14.05.2009 | 00:00:00 | ID: 546 | Ressort: Landwirtschaft | Veranstaltungen

Bodenerosion und Bodenschutz in der Landwirtschaft

Lebach (agrar-PR) - Veranstaltung „Bodenerosion“ fand großes Interesse
Am 5. Mai fand in Lebach im Saarland eine vielbeachtete Veranstaltung zum Thema „Bodenerosionsschutz in der Landwirtschaft“ statt. Veranstalter der Vortragsveranstaltung am Vormittag und der Maschinenvorführung am Nachmittag waren das Ministerium für Umwelt, die Landwirtschaftskammer für das Saarland und der Verband der Maschinenringe.

Auslöser für die Veranstaltung war die Änderung der Direktzahlungen-Verpflichtungs-verordnung, nach der alle Bundesländer bis zum 30.06.2010 dazu verpflichtet wer-den, ein Erosionsschutzkataster anzulegen, in dem alle Ackerschläge hinsichtlich ihrer Erosionsanfälligkeit eingestuft werden müssen. Im Saarland hat sich daraufhin schon sehr frühzeitig unter Federführung des Umweltministeriums eine Arbeitsgruppe mit Vertretern des Finanzministeriums, des Landesamtes für Kataster-, Vermessungs- und Kartenwesen, des Landesamtes für Agrarstruktur und Landentwicklung, des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutz sowie der Landwirtschaftskammer gebildet. Nachdem sich die Arbeitsgruppe Ende des Jahres 2008 auf eine bestimmte Methode zur Berechnung der Erosionsgefährdung festgelegt hatte, konnte das Kataster vergleichsweise schnell erstellt werden. Bereits im April war es möglich, allen Landwirten im Saarland die Einstufung ihrer Ackerflächen hinsichtlich ihrer Erosionsanfälligkeit mitzuteilen. Im Ergebnis zeigte sich, daß

56% aller Ackerschläge nicht erosionsgefährdet
16% der Ackerschläge erosionsgefährdet und
27% der Ackerschläge stark erosionsgefährdet sind.

Jedoch nicht nur diese Feststellung fand großes Interesse bei den sehr zahlreichen Zuhörern in der Vortragsveranstaltung sondern alle Vorträge der verschiedenen Referenten zu den Themen Böden im Saarland, Verfahrensweise bei der Boden-
schätzung, Bodenerosionsauftreten im Saarland sowie erosionsmindernde Verfahren im Ackerbau und deren Fördermöglichkeiten.

Am Nachmittag konnte Kammerpräsident Richard Schreiner eine imposante Anzahl von Besuchern der Maschinenvorführung zum Thema „Erosionsmindernde Bestell-verfahren bei der Maissaat“ begrüßen. Auf einem stark erosionsgefährdeten Acker, der über Winter mit der Zwischenfrucht Phacelia bestellt war, wurden neun verschiedene Maissämaschinen vorgeführt, deren Arbeitsweise im vollkommen unbearbeiteten, im gegrubberten bzw. gescheibten und im gepflügten Boden demonstriert wurden.

Das große Engagement der Landmaschinenhersteller und –händler wurde im Schlusswort des Kammerpräsidenten nochmals besonders gewürdigt.
Pressekontakt
Herr Martin Schmeer
E-Mail: martin.schmeer@lwk-saarland.de
Pressemeldung Download: 
Landwirtschaftskammer Saarland
Dillinger Str. 67
66822 Lebach
Deutschland
Telefon:  +49  06881  928-0
Fax:  +49  06881  928-100
E-Mail:  poststelle@lwk-saarland.de
Web:  www.lwk-saarland.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.