09.04.2021 | 18:10:00 | ID: 30028 | Ressort: Landwirtschaft | Veranstaltungen

Bundesministerin Klöckner fördert Eindämmung von Pflanzenkrankheiten im Weinbau

Berlin (agrar-PR) - Übergabe von Förderbescheiden - Kampf gegen „Goldgelbe Vergilbung“
Eingeschleppte Pflanzenschädlinge und -krankheiten können enorme Schäden verursachen. Maßnahmen zur Pflanzengesundheit wie effiziente Kontrollen bei der Einfuhr und Ausfuhr, aber auch die frühzeitige Erkennung von eingeschleppten Schädlingen durch gute Diagnosemethoden und durch Monitoring, schützen Landwirtschaft, Wälder und die heimische Biodiversität. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft treibt deshalb die Forschung in diesem Bereich mit insgesamt rund 13,5 Millionen Euro voran – auch im Weinbau.

Am Montag wird Bundesministerin Julia Klöckner Förderbescheide für zwei Projekte mit rund drei Millionen Euro übergeben. Ziel der beiden Projekte VectoScreen und PhytoMo ist die Früherkennung von gefährlichen Schädlingen an Weinreben und Baumobst. So kann die gefährliche Rebkrankheit, „Goldgelbe Vergilbung“ effektiv bekämpft werden.

Zur Übergabe im Rahmen einer Video-Konferenz laden wir Sie herzlich ein. 

Wann:    Montag, 12. April 2021, 14.30 – 15.30 Uhr (WebEx)

 

Projektnehmer VectoScreen:

Institut für Pflanzenschutz im Obst- und Weinbau, Dossenheim (Baden-Württemberg)
Institut für Strategie- und Folgenabschätzung, Klein Machnow (Brandenburg)

Beide Institute gehören zum Julius-Kühn-Institut (JKI), dem Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen.

 

Projektnehmer PhytoMo:
Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof, Siebeldingen (Rheinland-Pfalz)
Institut für Pflanzenschutz im Obst und Weinbau, Dossenheim (Baden-Württemberg)
Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB), Karlsruhe (Baden-Württemberg)
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Nordrhein-Westfalen)
RLP AgroScience GmbH, Neustadt an der Weinstraße (Rheinland-Pfalz)
LOGXON GmbH & Co. KG, Alsbach-Hähnlein (Hessen)
Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau, Weinsberg (Baden-Württemberg)

 
Bitte melden Sie sich unter pressestelle@bmel.bund.de bis Montag, 12. April 2021, 10 Uhr an. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.
Pressekontakt
Herr Mathia Paul
Telefon: 030 / 18529-3170
E-Mail: poststelle@bmel.bund.de
Pressemeldung Download: 
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
Wilhelmstraße 54
10117 Berlin
Deutschland
Telefon:  +49  030  18529-0
Fax:  +49  030  18529-3179
E-Mail:  poststelle@bmel.bund.de
Web:  http://www.bmel.de
>>>  RSS
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.