24.06.2013 | 16:45:00 | ID: 15327 | Ressort: Landwirtschaft | Veranstaltungen

Die LfL begeistert rund. 8.000 Besucher

Freising-Weihenstephan (agrar-PR) -

In Scharen strömten die Besucher am Sonntag auf das Gelände der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in Freising. Bei perfektem Besichtigungswetter gingen die Besucher der Artenvielfalt in Blühflächen auf den Grund, schätzten das Gewicht des Rollgewächshauses, streichelten Kaninchen, Küken und Ferkel oder probierten den Barfußparcour mit Böden für Schweine aus. Ob Kirschfruchtfliege, Zwischenfrüchte, Zweinutzungshühner oder Zuluftkühlung, die LfL-Mitarbeiter standen Rede und Antwort für alle Fragen und ließen sich bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Die fast unerschöpfliche Themenvielfalt sprach Groß und Klein, Jung und Alt, Landwirt oder Laie gleichermaßen an. Und am Ende nahmen die Besucher zahlreiche Eindrücke, Aha-Erlebnisse und einen reichen Pool an Informationen mit nach Hause.

Am Sonntag präsentierte die LfL, was konkret sie mit „forschen, fördern, bilden“ für die Landwirtschaft, die Gesellschaft und den Bürger leistet. Wussten Sie, dass eine Wiese von Fußballplatz-Größe mehr als zwei Millionen Regenwürmer mit einem Gesamtgewicht von über zwei Tonnen beheimaten kann? Wie sich eine Gerstenpflanze beispielsweise im Klimawandel behauptet, verdeutlichten LfL-Experten, die anhand von Genmustern „Ahnenforschung“ betreiben. Auch vieldiskutierte Themen wie Tierschutz und Tierwohl wurden vorgestellt. Nicht nur Menschen leiden unter der sommerlichen Hitze, sondern beispielsweise auch Schweine. Derzeit betreut die LfL eine Versuchsreihe zu „Klimaanlagen“ im Stall, um lüftungstechnische Maßnahmen zu erforschen. Die LfL setzt sich zudem für die Erhaltung gefährdeter Schafrassen ein, wie dem ausgestellten Alpinen Steinschaf. In Versuchen soll ein sog. Alm-Index entwickelt werden, um die besonderen Eigenschaften dieser Rasse zu erhalten.

 

Immer ein Höhepunkt ist die Feldvorführung moderner Landtechnik, bei der in diesem Jahr die Satellitenortung in Verbindung mit automatischen Lenksystemen im Mittelpunkt stand. Wie von Geisterhand gesteuert, zogen die drei Vorführschlepper ihre Bahnen und bearbeiteten nur streifenweise das Feld. Die „Fahrer“ müssen dabei nur noch überwachen, das Lenken übernimmt das automatische Lenksystem und findet auch nach Monaten exakt wieder dieselbe Spur für den nächsten Bearbeitungsschritt. Kleine, aber auch große Forscher kamen beim Tag der offenen Tür voll auf Ihre Kosten. Was war nun in der Schatzkiste unter Mais- und Getreidekörnern vergraben? Im „Fühl“-Quiz“ tasteten die Besucher das große Unbekannte oder sie verkosteten Tees bei den Heil- und Gewürzpflanzen. Tiere durften natürlich auch nicht fehlen und so sorgten Ferkel, Kaninchen, Küken, Ponys, Schafe und Ziegen für ein rundum gelungenes Erlebnis LfL.

 

Detaillierte Informationen zum Tag der offenen Tür finden Sie auf unserer neu gestalteten Webseite: www.lfl.bayern.de. Nehmen Sie sich die Zeit und stöbern Sie in unserem vielfältigen Angebot.

Weitere Fotos senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

http://www.lfl.bayern.de/verschiedenes/aktuell/038907/index.php

 

Sabine  Weindl
Leitung Medien und Öffentlichkeitsarbeit

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Abteilung Information und Wissensmanagement
Lange Point 12
85354 Freising-Weihenstephan

Tel.: 08161/71-5832
Fax: 08161/71-3133

E-Mail: presse@LfL.bayern.de oder persönlich sabine.weindl@LfL.bayern.de

Im Internet unter www.LfL.bayern.de
oder www.LfL.bayern.de/presse

Pressemeldung Download: 
Agrar-Presseportal
Agrar-Presseportal
Postfach 131003
70068 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  63379-810
E-Mail:  redaktion@agrar-presseportal.de
Web:  www.agrar-presseportal.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.