20.01.2017 | 18:40:00 | ID: 23552 | Ressort: Landwirtschaft | Veranstaltungen

Internationale Kontakte auf der Grünen Woche

Dresden (agrar-PR) - Erneut breite Unterstützung für Vorschläge zum ELER-Reset

Zahlreiche Kontakte zu Gesprächspartnern aus dem Ausland bestimmen auf den Terminplan von Sachsens Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Heute (20. Januar 2017) Vormittag sprach Schmidt unter anderem mit Amtskollegen und Staatssekretären aus Estland, Lettland, Österreich, Bulgarien, Ungarn, Tschechien und Slowenien sowie mit der Vize-Marschallin der polnischen Wojewodschaft  Niederschlesien, Ewa Mańkowska.

„Die Internationale Grüne Woche in Berlin ist nicht nur eine Messe, bei der für Erzeugnisse der Land- und Ernährungswirtschaft geworben wird“, so der Minister. „Sie ist vor allem auch eine einzigartige Plattform, bei der politische Kontakte gepflegt und für gemeinsame Anliegen geworben werden kann“.

Wichtigstes Thema, dass die Gesprächspartner aus dem Ausland mit Minister Schmidt erörtern wollten, war die sächsische Initiative für den sogenannten „ELER-Reset“. Unter diesem Titel setzt sich Sachsen für eine massive Vereinfachung der EU-Agrarpolitik ein. „Nicht nur Sachsen leidet unter dem permanenten Aufwuchs an Kontrollpflichten und Einschränkungen der eigenen Gestaltungsmöglichkeiten“, so der Minister. „Deshalb ist es nicht überraschend, dass wir seit dem Start der Initiative im vergangenen Juni 2016 viel Unterstützung aus dem In- und Ausland erhalten haben, sogar von EU-Institutionen. Daher habe ich auch bei meinen Gesprächen heute für das Anliegen geworben“. Morgen wird Minister Schmidt das Thema bei einem Treffen mit dem polnischen Vize-Landwirtschaftsminister Dr. Ryszard Zarudzki ebenfalls  erörtern.

Heute Abend besucht Staatsminister Schmidt den Empfang des Ministers für Landwirtschaft von Litauen, Bronius Markauskas. Am Montag, dem Ländertag Sachsen auf der Grünen Woche, wird Schmidt nach seinem Besuch bei den sächsischen Ausstellern mit dem Vizepräsidenten der ungarischen Nationalversammlung, Herrn Istvan Jakab zusammentreffen. Am Abend empfängt der Minister dann zahlreiche in Berlin akkreditierte Agrardiplomaten in der Sachsenlounge in Halle 21b zu einem Gespräch sowie anschließend zum Sachsenabend.

Teilnehmer der Gespräche heute Vormittag:

Illar lemetti, Staatssekretär im Ministerium für den ländlichen Raum, Estland, Janis Duklavs, Minister für Landwirtschaft, Lettland, Andrä Rupprechter, Bundesminister für Land-, Forst-, Umwelt und Wasserwirtschaft, Österreich, Dessilava Taneva, Ministerin für Landwirtschaft und Ernährung, Bulgarien, Sandor, Fazekas, Landwirtschaftsminister, Ungarn, Marian Jurečka, Landwirtschaftsminister, und Tomáš Podivínský, Botschafter, Tschechien, Dejan Židan, Minister für Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Ernährung, und Martin Bergmann, Honorarkonsul, Slowenien (smul)

Pressekontakt
Herr Frank Meyer
Telefon: 0351/ 5646819
E-Mail: presse@smul.sachsen.de
Pressemeldung Download: 
Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft
Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft
Archivstraße 1
1076 Dresden
Deutschland
Telefon:  +49  0351  564-0
Fax:  +49  0351  564-2209
E-Mail:  poststelle@smul.sachsen.de
Web:  www.smul.sachsen.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.