01.10.2010 | 00:00:00 | ID: 6806 | Ressort: Landwirtschaft | Veranstaltungen

KTBL/vTI-Tagung: Emissionen landwirtschaftlich genutzter Böden

Darmstadt (agrar-PR) - vom 8. bis 10. Dezember 2010 auf Kloster Banz in Bad Staffelstein
Während die Emissionen aus der Tierhaltung bereits vergleichsweise gut quantifizierbar sind, ist die Höhe der Emissionen aus Böden noch mit größeren Unsicherheiten behaftet. Diese Emissionen landwirtschaftlich genutzter Böden sind Gegenstand der gleichnamigen Tagung vom 8. bis 10. Dezember 2010 auf Kloster Banz in Bad Staffelstein, zu der das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL) und das Johann Heinrich von Thünen-Institut (vTI) einladen.

Die Vortragsveranstaltung bietet Informationen über Lachgas-, Ammoniak-, Kohlenstoffdioxid- und Methanemissionen, sowie zu Stickstoffoxiden und flüchtigen organischen Verbindungen. Der Stand des Wissens, Strategien und praktische Lösungsansätze zur Minderung von Emissionen werden neben Erkenntnissen zu den grundlegenden emissionsbeeinflussenden Faktoren in Form von Vortrags- und Posterbeiträgen vorgestellt.

Die Veranstaltung richtet sich an Sachverständige, Berater, Mitarbeiter von Umwelt- und Landwirtschaftsbehörden, Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft und alle, die im Rahmen ihrer Tätigkeit mit Emissionen aus landwirtschaftlichen Böden befasst sind. Weitere Informationen sowie die Anmeldeunterlagen sind unter www.ktbl.de im Bereich „Veranstaltungen" verfügbar. Ansprechpartner im KTBL ist Dr. Sebastian Wulf, Tel.: +49 6151 7001-166, E-Mail: s.wulf@ktbl.de.
Pressekontakt
Frau Bettina Sander
Telefon: 06151 / 7001-150
Fax: 06151 / 7001-123
E-Mail: b.sander@ktbl.de
Pressemeldung Download: 
Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL)
Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL)
Bartningstraße 49
64289 Darmstadt
Deutschland
Telefon:  +49  06151  7001-0
Fax:  +49  06151  7001-150
E-Mail:  ktbl@ktbl.de
Web:  www.ktbl.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.