15.11.2010 | 00:00:00 | ID: 7071 | Ressort: Landwirtschaft | Veranstaltungen

Landwirtschaft und Öffentlichkeit – Wo liegen die Herausforderungen?

Berlin (agrar-PR) - Perspektivforum Öffentlichkeitsarbeit 2020 der deutschen Landwirtschaft
Immer weniger Menschen haben einen direkten Kontakt zur Landwirtschaft. Die Informationen, die sie über die Lebens- und Arbeitswelt auf den Bauernhöfen, im Stall und auf dem Acker erhalten, stammen aus Kindergarten und Schule sowie aus „Tagen des offenen Hofes“, Bauernmärkten und dem Landtourismus. Vielfach wird das Bild nur aus zweiter Hand über die Medien vermittelt. Die Medienberichte bewegen sich meist aber zwischen den Extremen einer verklärenden Landromantik und der reißerischen Berichterstattung der Boulevardpresse.
 
Wie muss sich die Landwirtschaft selbst in diesem Spannungsfeld darstellen? Welche Informationen werden von der Bevölkerung gewünscht und wahrgenommen? Welche Herausforderungen bestimmen die Öffentlichkeitsarbeit der nächsten Jahre? Mit diesen Fragen setzt sich das Perspektivforum Öffentlichkeitsarbeit 2020 der deutschen Landwirtschaft am 24.11.2010 in Berlin auseinander. Dazu laden der Deutsche Bauernverband (DBV) und der Verein information.medien.agrar (i.m.a) in Zusammenarbeit mit der Andreas-Hermes-Akademie, der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft und dem Verband Deutscher Agrarjournalisten ein.
 
Die Analyse der Öffentlichkeitsarbeit wird der Vorsitzende des DBV-Fachausschusses Öffentlichkeitsarbeit, Präsident Joachim Rukwied, vornehmen. Die Konsequenzen für die zukünftige inhaltliche und strategische Ausrichtung wird DBV-Präsident Gerd Sonnleitner, der auch i.m.a-Vorsitzender ist, darstellen. Die Entwicklung der gesellschaftlichen Vorstellungen wird Stephan Grünewald, Geschäftsführer des Meinungsinstitutes rheingold, unter dem Thema „Lust aufs Land – Zwischen Realität und Romantik“ beleuchten. Aus dem Blickwinkel verschiedener Interessensgruppen und Medien stellen Jost Springensguth (Journalist und Medienberater), Dr. Franz-Josef Budde (Agrarjournalist), Christoph Rausch (Redakteur, Ernst-Klett-Verlag), Sonja Schünemann (Internetexpertin, ZDF-Hauptstadtstudio) und Claudia Ehrenstein (Umweltredakteurin, DIE WELT) die Erwartungen an die landwirtschaftliche Öffentlichkeitsarbeit dar. Ideen für eine zukünftige Strategie werden aus Sicht des Berufsstandes (Prof. Dr. Hermann Schlagheck, Forum Lernort Bauernhof), aus Sicht der Fleischwirtschaft innerhalb der Wertschöpfungskette der Unternehmer Clemens Tönnies und Dominik Thesing für den Zentralverband des Deutschen Handwerks vorstellen.
 
Öffentlichkeitsarbeiter der Landwirtschaft und der vor- und nachgelagerten Bereiche sind Zielgruppe dieses Perspektivforums, das auch im Hinblick auf das 50-jährige Bestehen des Vereins information.medien.agrar e.V. (i.m.a) stattfindet. Haupt- und ehrenamtliche Öffentlichkeitsarbeiter können sich noch bis zum 22. November 2010 anmelden.
  Weitere Informationen erhalten sie unter: www.bauernverband.de oder direkt beim Deutschen Bauernverband, Haus der Land- und Ernährungswirtschaft Claire-Waldoff-Straße 7, 10117 Berlin, Tel.: 030 / 319 04 – 239 oder bei information.medien.agrar (i.m.a) e.V., Adenauerallee 127, 53113 Bonn, Fax. 0228-97 99-375, info@ima-agrar.de.
Pressekontakt
Herr Dr. Axel Finkenwirth
Telefon: 030 / 31904240
E-Mail: a.finkenwirth@bauernverband.net
Pressemeldung Download: 
Deutscher Bauernverband
Deutscher Bauernverband
Claire-Waldoff-Straße 7
10117 Berlin
Deutschland
Telefon:  +49  030  319040
Fax:  +49  030  31904431
Web:  www.bauernverband.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.