24.11.2021 | 13:32:00 | ID: 31597 | Ressort: Landwirtschaft | Veranstaltungen

Schleswig-Holstein sagt Landesauftritt auf der „Internationalen Grünen Woche“ im Januar 2022 ab

Kiel (agrar-PR) - Auf der Agrar- und Verbraucherschau „Internationale Grüne Woche“, die vom 21. bis 30. Januar 2022 in Berlin stattfinden soll, wird es diesmal keinen Messeauftritt des Landes Schleswig-Holstein geben.
Dieses teilten heute die beiden für die Organisation der „Schleswig-Holstein-Halle“ zuständigen Institutionen Landwirtschaftsministerium und Bauernverband gemeinsam mit. Hintergrund sind einerseits zahlreiche Absagen von Firmen und Organisationen, die bisher in der „Schleswig-Holstein-Halle“ ausgestellt hatten und andererseits die aktuelle Entwicklung des Pandemiegeschehens sowie deren Folgen. Bereits in den vergangenen Wochen hatten die Bundesländer Hessen, Baden-Württemberg, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt eine IGW-Absage beschlossen und kommuniziert. Aufgrund der schwierigen Situation ist davon auszugehen, dass die Messe Berlin GmbH voraussichtlich noch in dieser Woche eine grundsätzliche Entscheidung über die Durchführbarkeit der „Internationalen Grünen Woche“ treffen wird.

Schleswig-Holsteins Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht sagte dazu: „Sehr gerne hätten wir uns erneut auf dieser traditionsreichen Veranstaltung mit unseren Partnern und Produkten aus dem echten Norden in Berlin präsentiert. Die Absage treffen wir daher schweren Herzens. Unser Blick richtet sich aber schon jetzt auf die IGW 2023. Wir möchten dann die lange Tradition erfolgreicher Landesauftritte gerne gemeinsam mit unseren Partnern in der ,Schleswig-Holstein-Halle‘ fortsetzen.“

Der Präsident des Bauernverbands Schleswig-Holstein Werner Schwarz sagte: „Wir haben uns die Entscheidung wahrlich nicht leichtgemacht. Aber die beteiligten Partner brauchen jetzt Planungssicherheit. Deutlich sinkende Ausstellerzahlen und die Unsicherheiten bezüglich des möglichen Besucherinteresses vor dem Hintergrund der jetzt schon beschlossenen Zugangsbeschränkungen sind Fakten, an denen niemand vorbeikommt.“

Im Jahr 2020 hatten sich 65 Organisationen, Vereine und Firmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Ernährungshandwerk, Ernährungswirtschaft, Entwicklung ländlicher Räume, Gastronomie und Tourismus mit 25 Ständen am Auftritt des Landes in der Halle 5.2a auf dem Berliner Messegelände beteiligt. Bereits in diesem Jahr konnte die IGW aufgrund der weltweit anhaltenden Corona-Pandemie lediglich im digitalen Format als „virtuelle Messe“ stattfinden.
Pressekontakt
Frau Nicola Kabel
Telefon: 0431 / 988-7201
E-Mail: pressestelle@melur.landsh.de
Pressemeldung Download: 
Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein
Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein
Mercatorstraße 3
24106 Kiel
Deutschland
Telefon:  +49  0431  988-0
Fax:  +49  0431  988-7209
E-Mail:  pressestelle@melund.landsh.de
Web:  www.melund.landsh.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.