13.05.2009 | 00:00:00 | ID: 539 | Ressort: Landwirtschaft | Veranstaltungen

Woidke: 19. BraLa als Schaufenster für Brandenburger Land(wirtschaft)

Paaren/Glien (agrar-PR) - Brandenburgs Landwirtschaftsausstellung BraLa war in den Jahren ihres Bestehens immer ein Spiegel aktueller agrarpolitischer Diskussionen. „Doch so ernst wie in diesem Jahr war die Lage lange nicht“, sagt Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Dietmar Woidke (SPD): „Vor allem der Verfall der Milchpreise bedroht etliche Betriebe in ihrer wirtschaftlichen Existenz.“ Woidke: „Die BraLa ist für Brandenburgs Landwirtschaft eine Riesenchance auf diese Entwicklungen hinzuweisen. Brandenburgs Landwirte brauchen die Solidarität der Berliner und Brandenburger, sie brauchen informierte und engagierte Verbraucherinnen und Verbraucher, die ihre Kaufentscheidung nicht nur vom billigsten Preis abhängig machen.“

Paaren ist mit seiner Lage und seinen 22 Hektar Ausstellungsfläche prädestiniert für alle Ausstellungsschwerpunkte und Aktivitäten, die eine Landwirtschaftsmesse mit sich bringen. Für vier Tage kommt Brandenburgs Land- und Ernährungswirtschaft, Fischerei, Forstwirtschaft, Jagd, Gartenbau, Landtourismus, Direktvermarktung, Landtechnik und viele mit der Branche verbundenen Unternehmen nach Paaren und verwandeln das Märkische Ausstellungs- und Freizeitgelände in eine Erlebniswelt für alle Altersgruppen. Am 23. Mai wird der für die Landwirtschaft zuständige Vizemarschall der Wojewodschaft Kujawsko-Pormorskie, Franciszek Złotnikiewicz, mit einer kleinen Delegation erwartet. Das Agrar- und Umweltministerium unterstützt die BraLa-Schwerpunkte mit rund 116.100 Euro (Landestierschau, Ausstellung Landtechnik heute und gestern, Milchzelt, pro agro-Erlebnismarkt, Verbandspräsentationen).

Tiere und Menschen

Mit der Landestierschau, die mit 1.220 Tieren aufwartet, den Tierzucht- und Jungzüchterwettbewerben, dem Schaumelken und vielen weiteren Aktivitäten informieren die Zuchtverbände die Besucher über den Stand der Tierhaltung und der Tierzucht in Brandenburg sowie über die Nachwuchsgewinnung. Besonderer Höhepunkt für die Tierzuchtverbände ist die Präsentation der „Rasse des Jahres“ sowie die Auszeichnung eines „Verdienten Züchters“ im Rahmen der Eröffnung am Donnerstag.

Unter dem Motto „Leistungszucht und genetische Vielfalt“ wurde als Rasse des Jahres 2009 das „Deutsche Sportpferd“ ausgewählt: Seit 2003 erhalten Reitpferdefohlen der Pferdezuchtregionen Berlin-Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen die Rassebezeichnung „Deutsches Sportpferd“. Schwerpunkt im Zuchtprogramm der betreuenden Verbände ist die Erzeugung qualitätsvoller Sportpferde für alle Einsatzbereiche bis hin zur Nutzung der Pferde als verlässlicher Freizeitpartner. Aushängeschilder des Deutschen Sportpferds sind Pferde wie der Bundeschampion 2006 Quaterback oder die Weltmeisterin der sechs jährigen Dressurpferde 2003 Poetin.

Im Rahmen der Eröffnung der BraLa werden am 21. Mai verdiente Züchter der Rasse „Deutsches Sportpferd“ auf Vorschlag des Pferdezuchtverbandes Brandenburg - Anhalt e.V geehrt. Der Preis geht an Heike und Volkmar Schadock aus Wehnsdorf. Sie haben in den vergangenen Jahren mit großem Engagement und züchterischen Weitblick insbesondere die Niederlausitzer Pferdezüchter unterstützt. Mit einer wohl durchdachten Kombination aus züchterischem und sportlichem Engagement demonstrieren sie erfolgreich die Einheit von Pferdezucht und Pferdesport. Ihr bisher größter züchterischer Erfolg war die Körung ihres selbst gezogenen Hengstes Sir Lausitz und seine Prämierung als Sieger auf der Hauptkörung des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt e.V. im November 2008 in Neustadt/Dosse.

pro agro – Erlebnismarkt

30 Unternehmen präsentieren im pro agro–Erlebnismarkt regionale Spezialitäten rund um das Thema Essen und Trinken, handwerkliche Produkte, Rezepte aus der Märkischen Küche, landtouristische Angebote.

Agrarforschung

Mit dem „Energiewald“ des Schaugartens präsentiert das Forschungsinstitut für Bergbaufolgelandschaften e.V. (FIB) eine Pappel-Kurzumtriebsplantage. Als rasch wachsende Baumart ermöglicht die Pappel eine effiziente, betriebswirtschaftlich lohnende Erzeugung von Biomasse. Ziel ist, Kurzumtriebsplantagen zu schaffen somit Einkommensalternativen und einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz zu entwickeln. Während der Ausstellung informiert das FIB über die Anlage und Bewirtschaftung von Kurzumtriebsplantagen.

Gemeinsam mit dem Landesfischereiverband und der Märkischen Fischstraße betreibt das Institut für Binnenfischerei e.V. (IFB) einen Stand, in dessen Mittelpunkt in diesem Jahr die Karpfenteichwirtschaft Brandenburgs steht. Wissenschaftler des Instituts werden an allen Tagen für Kontaktaufnahmen, Erläuterungen und die Beantwortung von Fragen auf dem Stand zur Verfügung stehen. Neben Postern zu Forschungsthemen im Bereich der Karpfenteichwirtschaft werden in einem Aquarium typische Fischarten präsentieren, die in Karpfenteichen aufgezogen werden.

Milchzelt

Vom Stall ins Glas heißt das Projekt, das der Landeskontrollverband in Zusammenarbeit mit den berufsständischen Verbänden, der Milchwirtschaftlichen Lehr- und Versuchsanstalt Oranienburg und landwirtschaftlichen Einrichtungen ins Leben gerufen hat.

Landesbetrieb Forst Brandenburg

Der zu Jahresbeginn 2009 gegründete Landesbetrieb Forst Brandenburg präsentiert sich in der Brandenburghalle in seiner neuen Struktur und wird alle Fragen zum Thema Wald beantworten.

Brandenburg mit seinen ausgedehnten Kiefernwäldern, geringen Niederschlägen und leichten Sandböden ist bundesweit das Land mit der höchsten Waldbrandgefährdung. Ein Drittel aller Waldbrände Deutschlands ereignen sich hier. Auch die Europäische Union hat Brandenburg als Gebiet mit hohem Waldbrandrisiko eingestuft. Deshalb konzentriert sich die Hallenausstellung auf dieses Thema. Sie wird ergänzt durch ein Quiz für Kinder und Jugendliche.

Zum Auftritt des Landesbetriebs Forst Brandenburg gehört auch die Waldarbeitsschule Kunsterspring. Unter dem Motto „Moderne Ausbildung sichert Zukunft“ präsentiert die Waldarbeitsschule mit einer Image-Ausstellung ihr Profil und stellt ihr vielfältiges Kursangebot vor. Auch in diesem Jahr werden wieder Lehrgänge angeboten für einen Motorsägenführerschein. Er berechtigt die Inhaber, liegendes Holz mit der Motorsäge fachgerecht und sicher aufzuarbeiten.

Landesumweltamt

Das Landesumweltamt wirbt mit den aktuellen Tourismusangeboten der
Nationalen Naturlandschaften für das Jahr 2009. Auf die Besucher warten die Broschüre Lust-auf-NaTour mit Angeboten für Erlebniswanderungen, Fahrradtouren, Kanu- und Kutschfahrten und Wanderritte sowie der Naturreiseführer „Adler, Otter, Orchideen“. Auf Pirsch in den Wald können sich Groß und Klein anhand eines großen farbigen Posters begeben. In den abgebildeten Lebensraum haben sich in Form von Tieren und Pflanzen Fehler eingeschlichen, die aufzuspüren sind. In einer Videopräsentation werden am Stand die Filme „Die Kraniche im Luch“ und „Brandenburger Vogelperspektiven“ gezeigt.

Landesamt für Verbraucherschutz, Landwirtschaft und Flurneuordnung

Das LVLF präsentiert sich mit dem Pflanzenschutzdienst. Dem Besucher wird das Internet-Portal ISIP (Informationssystem integrierte Pflanzenproduktion) des Landes zu Fragen des Pflanzenschutzes vorgestellt.
Pressekontakt
Frau Alrun Nüßlein
Telefon: 0331 / 866-7016
E-Mail: alrun.nuesslein@mugv.brandenburg.de
Pressemeldung Download: 
Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg (MUGV)
Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg (MUGV)
Heinrich-Mann-Allee 103
14473 Potsdam
Deutschland
Telefon:  +49  0331  866-7016
E-Mail:  pressestelle@mugv.brandenburg.de
Web:  www.mugv.brandenburg.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.