02.02.2009 | 12:00:00 | ID: 121 | Ressort: Landwirtschaft | Wissenschaft & Forschung

Neue Konservierungtechnik für Kartoffel-pflanzgut bei ACW

Wädenswil (agrar-PR) - Bei der Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil ACW wurde eine neue Konservierungstechnik für Kartoffelpflanzgut entwickelt. Sie wurde im Rahmen der Entwicklung und Anwendung neuer Technologien zur Erhaltung der in der Schweiz angebauten Kartoffelsorten erarbeitet. Bei dieser neuen Konser-vierungsart werden die Achselknospen der in vitro-Kartoffeln in einer Alginat-Matrix eingekapselt und Mikrokugeln von 5 mm Durchmesser gebildet.

Im Allgemeinen erfolgt die Konservierung der angebauten Pflanzenarten über die Lagerung von Pflanzenmaterial als Saatgut in Genotyp-Sammlungen. Diese Konser-vierungsart sichert den Fortbestand der Pflanzensorten mit hohem agrar-ökonomischem Stellenwert. Dennoch gibt es Pflanzen wie die Kartoffel, die nicht auf diese Weise konserviert werden können, weil die verschiedenen damit verbundenen Arbeitsgänge das Pflanzmaterial zahlreichen Infektionsrisiken aussetzen.

An der Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil ACW haben die Forsche-rinnen und Forscher der Gruppe Pflanzenbiotechnologie eine neue Konservierungs-technik in Form von künstlichem Saatgut entwickelt. Diese Konservierungsart besteht in der Einkapselung der Achselknospen der in vitro-Kartoffeln in einer Alginat-Matrix und der Bildung von Mikrokugeln (künstliches Saatgut) mit einem Durchmesser von 5 mm. Diese Alginat-Schicht dient dem Pflanzmaterial zugleich als Nährmatrix und Schutz-mantel während der Konservierungszeit. Diese Technik, bei der es sich um eine Kon-servierungsart und nicht um eine gentechnische Veränderung handelt, ist einfach und praktisch zugleich. Im Vergleich zu den herkömmlichen Methoden erlaubt sie nicht nur, die Menge des zu konservierenden Pflanzenmaterials in einem begrenzten Raum zu erhöhen, sondern auch die Konservierungsdauer zu verlängern.

Diese Konservierungsmethode ermöglicht es, die Eigenschaften der unversehrten Sorten zu erhalten und den Schweizer Handel bei Bedarf rasch mit gesundem Ba-sismaterial beliefern zu können.

Công-Linh Lê, ACW Changins

Bildlegende (ACW):
In Form von künstlichem Pflanzgut konservierte Kartoffeln.

Auskünfte:
Công-Linh Lê
Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil ACW
Postfach 1012, CH-1260 NYON
Tel. 022 363 44 22
E-Mail: cong-linh.le@acw.admin.ch;

Judith Auer
Gruppe Kommunikation
Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil ACW
Postfach 1012, CH-1260 NYON
Tel.: +41 22 363 41 82
Handy: +41 79 659 47 91
E-Mail: judith.auer@acw.admin.ch
http://www.acw.admin.ch/aktuell/index.html?lang=de
Pressemeldung Download: 
Agroscope
Agroscope
Schwarzenburgstr.161
3003 Bern
Schweiz
Telefon:  +41  Direktwahl  siehe
Web:  www.agroscope.ch
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.