17.09.2014 | 18:05:00 | ID: 18673 | Ressort: Umwelt | Veranstaltungen

Erfolgreicher landesweiter Aktionstag zeigt vielfältiges Engagement in Hessen

Wiesbaden (agrar-PR) - 3. Hessischer Tag der Nachhaltigkeit

Von Fritzlar bis Bensheim, von Limburg an der Lahn bis Ahlheim, von der Großstadt Frankfurt bis zur kleinen Gemeinde Willingen – der 3. Hessische Tag der Nachhaltigkeit lässt mit einer großen Vielfalt an Aktionen den abstrakten Begriff Nachhaltigkeit lebendig werden. Engagierte Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Schulen, Kindergärten, Kommunen, Vereine, wissenschaftliche Einrichtungen und die Verwaltung laden unter dem diesjährigen Motto „Regional, bewusst und fair: Nachhaltiger Konsum in Hessen“ zum Mitmachen ein und zeichnen ein buntes und informatives Bild rund um nachhaltiges Engagement in Hessen.

 

„Ich freue mich, dass auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Veranstalterinnen und Veranstalter beim Tag der Nachhaltigkeit dabei sind. Sie zeigen mit ihren Aktionen das große Engagement der Menschen für eine lebenswerte Zukunft“, betonte die hessische Umweltministerin Priska Hinz beim ersten Stopp ihrer Nachhaltigkeitstour in Marburg. Sie eröffnete hier den diesjährigen Aktionstag am „NachhaltigkeitsSofa“, das 2014 in Marburg Station macht und den Mittelpunkt einer Vielzahl von Veranstaltungen in der Universitätsstadt bildet. „Die vielen kleinen und großen Besucherinnen und Besucher der Aktionen können heute sehen, hören, schmecken und fühlen, was Nachhaltigkeit bedeutet. Sie erleben ganz konkret, wie sie selbst aktiv werden können. In Marburg darf ich beispielsweise zu Gast sein, wenn Kindergartenkinder ihre geretteten Lebensmittel zu einem leckeren Mittagessen verarbeiten. Dazu gibt es selbstgepressten Apfelsaft von Marburger Streuobstwiesen. Nicht wegwerfen, sondern gemeinsam kochen und genießen – das macht nicht nur Spaß und schmeckt gut, sondern schont auch unsere Umwelt.“

Der Marburger Oberbürgermeister Egon Vaupel gab am „NachhaltigkeitsSofa“ gemeinsam mit Ministerin Hinz den Startschuss für den Aktionstag: „Wir freuen uns, dass das „NachhaltigkeitsSofa“ in diesem Jahr bei uns am Ufer der Lahn steht. Mit seinen überdimensionalen Maßen ist es nicht nur ein echter Hingucker, sondern es macht Nachhaltigkeit auch zu einem Erlebnis für Groß und Klein. Schließlich besteht es ausschließlich aus recycelbaren Produkten wie Stroh, Sisalstricken und Gras“, sagte er während der Eröffnung. „Bis einschließlich Sonntag, also auch noch an unserem Umwelt- und Klimaschutztag, lade ich alle Marburgerinnen und Marburger sowie unsere Gäste ein, auf dem „NachhaltigkeitsSofa“ Platz zu nehmen.“

 

Neben Ministerin Hinz waren auch Finanzstaatssekretärin Dr. Bernadette Weyland, die Umweltstaatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser und Staatssekretär Jo Dreiseitel im Land unterwegs, besuchten die Veranstaltungen und machten sich dabei ein Bild von der thematischen Vielfalt der Aktionen. Sie waren etwa zu Gast in Wiesbaden, um über das Thema „Klimafreundliche Mobilität“ zu informieren, beim Schuljahr der Nachhaltigkeit an der Grundschule am Weilbach in Flörsheim, bei der Aktion „Vom Baum ins Glas – Apfelsaft selbst herstellen“ im Naturerlebnisgarten MainÄppelhaus Lohrberg in Frankfurt, bei der Ausstellung „Der ökologische Rucksack“ in Bad Nauheim sowie bei einer „Pflanzaktion am Elsterbach“ der Kinder- und Jugendfarm Oestrich-Winkel.

 

Die Zusammenhänge zwischen Welternährung und Nachhaltigkeit erläuterte Prof. Dr. Joachim von Braun, Agrarökonom und Direktor der Abteilung „Wirtschaftlicher und technologischer Wandel“ des Zentrums für Entwicklungsforschung (ZEF) an der Universität Bonn und Vize-Präsident der Welthungerhilfe sowie Vorsitzender des Bioökonomierates der Bundesregierung, im Rahmen der Carl-von-Carlowitz-Vorlesung des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) in den Kurhaus Kolonnaden in Wiesbaden. Marlehn Thieme, Vorsitzende des RNE zog eine positive Bilanz der Veranstaltung: „Wir haben uns erstmalig mit einer eigenen Aktion beim Hessischen Tag der Nachhaltigkeit beteiligt und freuen uns über die tolle Resonanz. Unsere Vorlesung war durch einen lebendigen Austausch mit den Gästen geprägt und hat viele interessante Ansätze zum Weiterdenken aufgezeigt.“

 

Kulinarische Genüsse im Zeichen der Nachhaltigkeit standen bei der Kochshow der Foodfighters auf dem Wiesbadener Schloßplatz auf der Speisekarte. Unter dem Motto „Essen retten – nachhaltig genießen“ konnten alle Besucherinnen und Besucher erleben, was sie selbst jeden Tag gegen Lebensmittelverschwendung tun können. Neben vielen Tipps von den Profis gab es natürlich auch schmackhafte Häppchen zum Probieren.

 

Einen Überblick zu diesen und den vielen weiteren Veranstaltungen und Aktionen gibt der Aktivitätenkompass unter www.kalender.tag-der-nachhaltigkeit.de.

 

 

Nachhaltigkeitsengagement dauerhaft sichtbar machen

Anlässlich des Aktionstages startet auch das Hessische Schaufenster Nachhaltigkeit www.hessisches-schaufenster-nachhaltigkeit.de. Veranstalterinnen und Veranstalter sowie Besucherinnen und Besucher können hier Fotos der durchgeführten beziehungsweise besuchten Aktionen hochladen und auf Wunsch eine kleine Projektbeschreibung hinzufügen. So wird das Engagement nicht nur über die eigene Region hinaus sichtbar, Interessierte finden auch spannende Projekte direkt vor der eigenen Haustür, an denen sie sich aktiv beteiligen können. Das Hessische Schaufenster Nachhaltigkeit bleibt über den Tag der Nachhaltigkeit hinaus online und bietet auch weiterhin eine Plattform, das eigene Engagement zu präsentieren und sich einen Überblick über hessische Nachhaltigkeitsprojekte zu verschaffen.

 

 

Hintergrund

 

Initiiert wurden die Hessischen Tage der Nachhaltigkeit, die im zweijährigen Rhythmus stattfinden, von der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen. Die Nachhaltigkeitsstrategie hat zum Ziel, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft gleichermaßen einzubinden, um das Leben in Hessen heute und in Zukunft ökologisch verträglich, sozial gerecht und wirtschaftlich leistungsfähig zu gestalten. Der Gedanke der Nachhaltigkeit soll mit dem Tag der Nachhaltigkeit stärker in die Breite getragen werden. Die Idee hinter dem Aktionstag: Nur wer weiß, was Nachhaltigkeit konkret bedeutet, kann auch selbst aktiv werden. Kommunen, Vereine, Verbände, Schulen, Institutionen und Unternehmen sind dabei, machen den abstrakten Begriff erlebbar und zeigen gleichzeitig wie sie sich selbst engagieren. Der 3. Hessische Tag der Nachhaltigkeit ist – wie auch die beiden vergangenen Aktionstage – von den Vereinten Nationen als offizieller Einzelbeitrag der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet worden. Mit dem landesweiten Aktionstag ist Hessen Vorreiter: Die Idee fand Nachahmung sowohl auf Bundesebene als auch in anderen Bundesländern.

 

 

Pressekontakt 3. Hessischer Tag der Nachhaltigkeit:

Inga Stern

Telefon: 030/536077-76,

E-Mail: presse@tag-der-nachhaltigkeit.de

Pressekontakt
Frau Ira Spriestersbach
Telefon: 0611 - 815-1020
Fax: 0611 - 815-1943
E-Mail: pressestelle@umwelt.hessen.de
Pressemeldung Download: 


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.