Alle Pressemeldungen zum Thema: 

Nitratbelastung

Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern

Backhaus: „Nitratbelastung der Gewässer ist reales Problem“

„Die Nitratbelastung in unseren Gewässern ist ein real existierendes Problem und keine Räuberpistole der Politik oder der Umweltverbände. Das belegen auch die Daten aus den zwischen 2016 und 2021 neugebauten Messstellen“ sagte Mecklenburg-Vorpommerns Minister für Klimaschutz, Landwirtschaft, ländliche Räume und Umwelt, Dr. Till Backhaus, heute in Schwerin auf einer Pressekonferenz zur Düngelandesverordnung. mehr...
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern

Düngung: Ministerium wehrt sich gegen Vorwurf der Willkür

Das Landwirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern wehrt sich gegen den Vorwurf der politischen Willkür bei der Ausweisung nitratbelasteter (roter) Gebiete. mehr...
Nitratgehalte im Grundwasser (c) proplanta

Nitratbelastung im Grundwasser: Ein Viertel der Messstellen überschreiten 2020 den EU-Grenzwert

28.12.2021 | 15:48:00 |

Landwirtschaft

| Proplanta GmbH & Co. KG
Ein Viertel der 665 Nitrat-Messstellen in Deutschland überschritten in 2020 den in der EU-Grundwasserrichtlinie 2006/118/EG (GWRL) für Grundwasser europaweit einheitlich festgelegten Schwellenwert von 50 mg Nitrat je Liter. mehr...
Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

Dritter Nährstoffbericht: Düngung in der Landwirtschaft wird immer effizienter

Landwirtschaftsministerin Heinen-Esser: „Der Dreiklang aus düngerechtlichen Regelungen, gezielter Förderung und Beratung sowie kooperativer Zusammenarbeit zeigt Wirkung. Rufe nach weiteren Verschärfungen voreilig.“ mehr...
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern

Backhaus kommentiert Urteil zur Düngelandesverordnung

Am 5. November 2021 hat das Oberverwaltungsgerichts (OVG) Greifswald die Düngeverordnung des Landes Mecklenburg-Vorpommern vom 23. Juli 2019 und auch die geänderte Fassung vom 20. Dezember 2020 für unwirksam erklärt. Heute ist die schriftliche Urteilsbegründung im Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt eingegangen. Nach erster rechtlicher Prüfung stellt der zuständige Minister Dr. Till Backhaus fest: mehr...
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern

Dialog zur Düngeverordnung wird fortgeführt

Im Rahmen einer Telefonkonferenz haben sich Landwirtschaftsministerium und Bauernverband darauf geeinigt, weiter im Dialog zur umstrittenen Düngever­ordnung zu bleiben. Dazu erklärt Agrar- und Umweltminister Dr. Till Backhaus: „Wir sind bereit, weiter über die vom Bauernverband kritisierten Messstellen zu diskutieren. Diese Bereitschaft besteht seit langem. Darüber haben wir uns verabredet und die Vereinbarung gilt noch immer. mehr...
Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Gewässerschutz: Das Land unterstützt landwirtschaftliche Betriebe zusätzlich

Gemeinsamer TMUEN- und TMIL-Service für das Umsetzen von Düngeverordnung und Wasserhaushaltsgesetz mehr...
Karte Nitratbelastung Grundwasser

Nitrat-Messwerte im Grundwasser: Interaktive Karte informiert über aktuelle Entwicklung der Belastung

17.03.2021 | 11:55:00 |

Landwirtschaft

| Proplanta GmbH & Co. KG
32 Prozent der 656 Nitrat-Messstellen in Deutschland überschritten in 2019 den in der EU-Grundwasserrichtlinie 2006/118/EG (GWRL) für Grundwasser europaweit einheitlich festgelegten Schwellenwert von 50 mg Nitrat je Liter. Damit hat sich die Anzahl der Messpunkte mit Überschreitungen gegenüber dem Vorjahr geringfügig erhöht (+ 5 %), die Nitratbelastung an den einzelnen Messstellen hingegen vielerorts verbessert. mehr...
Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz

Niedersachsen kommt bei der Ausweisung der roten Gebiete einen wichtigen Schritt voran!"

Barbara Otte-Kinast und Olaf Lies stellen neue Kulisse vor - Zweite Verbandsanhörung der Verordnung startet mehr...
Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

JKI sucht Landwirtschaftsbetriebe für Nitrat-Monitoring

Demonstrationsvorhaben „MoNi“ analysiert Einfluss der novellierten Düngeverordnung auf Nitratfrachten in der Landwirtschaft. mehr...
Agrar-Presseportal

WLV begrüßt Reduzierung der nitratbelasteten Gebiete in NRW

12.02.2021 | 18:50:00 |

Landwirtschaft

| Agrar-Presseportal
Beringmeier: „Politik ist die Kunst des Möglichen“ mehr...
Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein

Kabinett verabschiedet neue Düngeverordnung für Schleswig-Holstein

Das Kabinett der Landeregierung hat heute den Vorschlag von Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht zur neuen Düngeverordnung für Schleswig-Holstein beschlossen. mehr...
Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

Düngeregulierung: Planungssicherheit für die Düngesaison 2021 in Sicht

Aktueller Stand: Abnahme der Gesamtkulisse um 70 Prozent / Erstmals müssen auch grüne Gebiete betrachtet werden / Klarheit rechtzeitig vor Beginn der Hauptdüngesaison mehr...
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern

Kritik an Messstellennetz durch Bauernverband greift zu kurz

Der Landesbauernverband behauptet, die neue Landesdüngeverordnung beruhe auf falschen Messergebnissen. Dem widerspricht der Minister für Landwirtschaft und Umwelt, Dr. Till Backhaus. mehr...
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz

Wissing: Belastete Gebiete jetzt präzise zugeordnet

In Rheinland-Pfalz sind rund 77 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Nutzfläche nicht nitratbelastet, die übrigen 23 Prozent werden künftig präzise ausgewiesen. Dies ist das Ergebnis eines mehrstufigen Verfahrens, das mit der neuen Landesdüngeverordnung festgeschrieben wird. Das Kabinett hat heute der Vorlage von Landwirtschaftsminister Dr. Volker Wissing zugestimmt, damit tritt sie rechtzeitig mit Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungsblatt zum 1.1.2021 in Kraft. mehr...
Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum

Thüringer Landwirtschaft setzt verbreitet auf digitale Technologien – Landwirte-Befragung erfolgreich abgeschlossen

Digitale Technologien finden in der Thüringer Landwirtschaft verbreitet Anwendung. Zu diesem Ergebnis kommt die Befragung der Thüringer Landwirtinnen und Landwirte, die das Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum (TLLLR) in Zusammenarbeit mit der Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) Bayern im Zeitraum August bis November 2020 durchführte. Demnach nutzen bereits drei Viertel der 89 teilnehmenden Landwirtinnen und Landwirten mindestens eine digitale Technologie im eigenen Betrieb. mehr...
Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz

Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast: „Rote Gebiete" umfassen rund 31 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche

Im Frühjahr ist die neue Düngeverordnung in Kraft getreten. Damit ist die Pflicht verbunden, die nitrat- und phosphatsensiblen Gebiete auf Basis der im September von Bund und Ländern verabschiedeten Allgemeinen Verwaltungsvorschrift (AVV) neu auszuweisen. mehr...
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Nitratwerte im Grundwasser sinken leicht ab – Phosphorbelastung von Flüssen und Seen bleibt unverändert

Neue Düngeverordnung soll Grundwasserzustand weiter verbessern mehr...
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Nitrat im Grundwasser: Belastete Gebiete werden vereinheitlicht

Mehr Qualität und Quantität der Messstellen sowie einheitliche Kriterien zur Ausweisung belasteter Gebiete bringen mehr Verursachergerechtigkeit – Bundesministerin Klöckner leitet Länder- und Verbändeanhörung zur entsprechenden Verwaltungsvorschrift ein mehr...
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern

Nitrat im Grundwasser: Land erweitert Messstellennetz

Das Umweltministerium Mecklenburg-Vorpommern hat seit 2016 63 neue Grundwassermessstellen gebaut und 17 Messstellen erneuert. Damit wird das Grundwasser hierzulande derzeit an rund 350 Standorten oberflächennah überwacht. Hinzu kommen Messstellen in tieferen Sedimentschichten. Summiert betrachtet, wird die Grundwasserbeschaffenheit in Mecklenburg-Vorpommern an 381 Standorten untersucht. Der Bau weiterer knapp 50 Messstellen bis 2024 ist in Vorbereitung. mehr...
Treffer: 62 | Seite 1 von 4 
123  ...4


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.