Alle Pressemeldungen zum Thema: 

Schaf

DLG e.V. (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.)

EuroTier 2022: Weltleitmesse der Tierhaltungsbranche mit attraktivem Aussteller- und Fachprogramm

15. bis 18. November in Hannover – Digitales Begleitprogramm ab Oktober 2022 – Hohes Besucherinteresse bereits vier Monate vor Messestart – Rund 1.600 Aussteller aus 55 Ländern erwartet – Internationales Fachprogramm unter dem Leitthema „Transforming Animal Farming“ – Partnermesse EnergyDecentral mehr...
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMLF)

Glauber und Kaniber: 3 Jahre Volksbegehren Plus ist Erfolgsgeschichte für Artenschutz in Bayern

Gemeinsam mit allen beteiligten gesellschaftlichen Gruppen hat der Freistaat in den zurückliegenden drei Jahren Großes für die Artenvielfalt in Bayern geleistet. Das betonten Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber und Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber heute im Landkreis Freising bei einer Zwischenbilanz zum "Volksbegehrens Plus". Das "Volksbegehrens Plus" ist ein Gesetzes-Duo bestehend aus dem Volksbegehren Artenvielfalt und einem Begleitgesetz, das der Bayerische Landtag am 17. Juli 2019 beschlossen hat. In wenigen Tagen jährt sich die Beschlussfassung zum dritten Mal. mehr...
Agrar-PR

Totes Schaf im Gemeindegebiet von Baiersbronn – Wolf als Verursacher bestätigt

14.06.2022 | 16:48:00 |

Umwelt

| Agrar-PR
Der im Nordschwarzwald sesshafte Wolfsrüde GW852m hat das Schaf getötet, das am 23. Mai im Gemeindegebiet von Baiersbronn (Landkreis Freudenstadt) mit Verdacht auf Wolfsriss gemeldet wurde. Die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) in Freiburg teilte heute (14.06.) die Untersuchungsergebnisse der genommenen Proben mit. mehr...
Agrar-PR

Deutsches Lammfleisch - Chancen nutzen

03.06.2022 | 11:46:00 |

Landwirtschaft

| Agrar-PR
Mitgliederversammlung der Wirtschaftsvereinigung Deutsches Lammfleisch tagte in Berlin mehr...
Agrar-PR

Fleischalternativen aus Pilzkulturen könnten helfen, die Wälder der Erde zu retten

05.05.2022 | 11:32:00 |

Landwirtschaft

| Agrar-PR
Wenn bis 2050 nur ein Fünftel des pro-Kopf Rindfleischkonsums durch Fleischalternativen aus mikrobiellem Protein ersetzt wird, könnte das die weltweite Entwaldung halbieren: Das ist das Ergebnis einer neuen Analyse des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), die in der Fachzeitschrift Nature veröffentlicht wurde und zum ersten Mal mögliche Auswirkungen dieser bereits marktreifen Lebensmittel auf die Umwelt umfassend untersucht. Der aus Pilzkulturen durch Fermentierung produzierte Fleischersatz ähnelt echtem Fleisch in Geschmack und Konsistenz, ist aber ein biotechnologisches Produkt. Gegenüber Rindfleisch erfordern diese Fleischalternativen deutlich weniger Landressourcen und können somit die Treibhausgasemissionen durch Viehhaltung und die Ausweitung von Acker- und Weideland stark senken. Die Analyse geht von der Annahme aus, dass die wachsende Weltbevölkerung immer mehr Appetit auf Rindfleisch hat. mehr...
Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz

Niedersachsen unterstützt Schaf- und Ziegenhaltende erneut mit Prämie

Das Land Niedersachsen unterstützt Schaf- und Ziegenhaltende 2022 wieder mit einer Prämie. Die Antragsphase startet am 1. April und endet am 31. Mai 2022. mehr...
Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen

Neues Wolfsterritorium südlich von Leipzig

Landesumweltamt bestätigt Territorium „Colditzer Forst“ mehr...
Bayerisches Landesamt für Statistik

Schafbestand in Bayern nimmt im Vergleich zum Vorjahr leicht um 2,5 Prozent zu

Nach den endgültigen Ergebnissen der vom Bayerischen Landesamt für Statistik durchgeführten Erhebung über die Schafbestände am 3. November 2021 steigt die Zahl der Tiere auf rund 259.100. mehr...
Information und Technik Nordrhein-Westfalen

4,4 Prozent mehr Schafe in NRW

Am 3. November 2021 wurden in den nordrhein-westfälischen Betrieben mit Schafhaltung rund 132.500 Schafe gehalten. mehr...
Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

Niedrigste Schlachtmenge seit 15 Jahren in Baden-Württemberg

Nach den vorläufigen Ergebnissen der Schlachtungsstatistik belief sich die Schlachtmenge (ohne Geflügel) im Jahr 2021 in Baden-Württemberg auf rund 523.800 Tonnen (t). mehr...
Heumilch (c) ARGE

ARGE Heumilch will deutschen Markt erobern

02.02.2022 | 09:21:00 |

Landwirtschaft

| Agrar-PR
Die ARGE Heumilch hat das Ziel, die Bekanntheit und den Absatz von nachhaltig erzeugten Heumilchprodukten in Deutschland zu steigern. Rückenwind bekommt sie jetzt durch eine EU-Absatzförderung, die zur Stärkung nachhaltiger Produkte vergeben wird. 2022 startet eine umfassende Vermarktungsoffensive, mit der den deutschen Konsument:innen die Vorteile der Heuwirtschaft für Tier, Natur und Mensch nähergebracht werden. mehr...
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Rote Liste einheimischer Nutztierrassen 2021 veröffentlicht – ASP bedroht Bestände gefährdeter Schweinerassen

56 der 80 einheimischen Nutztierrassen von Pferd, Rind, Schwein, Schaf und Ziege sind als gefährdet eingestuft. Dies geht aus der Roten Liste gefährdeter Nutztierrassen 2021 hervor, die die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) jetzt veröffentlichte. Erfolge konnten beim Erhalt des Leicoma-Schweins sowie bei sieben Hühnerrassen, der Rouenente und der Bayerischen Landgans verzeichnet werden. mehr...
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

Mehr Schafe, aber weniger Schafbetriebe in Brandenburg

Die Erhebung der Schafbestände zum 3. November 2021 hat vorläufig ergeben, dass in Brandenburg über 71.000 Schafe gehalten wurden. mehr...
Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

Baden-Württemberg: 208.000 Schafe im Land - Im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert

In Baden-Württemberg wurden zum Stichtag 3. November 2021 insgesamt 207.900 Schafe in 1.300 Betrieben1 gehalten. Wie das Statistische Landesamt feststellt, lag der Bestand damit auf dem Vorjahresniveau (+0,1 %). mehr...
Thüringer Landesamt für Statistik

Schafbestand in Thüringen erneut gesunken

Zum 3. November 2021 wurden nach dem vorläufigen Ergebnis der Bestandserhebung in den landwirtschaftlichen Betrieben Thüringens, die mindestens 20 Schafe hielten, 110.600 Schafe festgestellt. mehr...
Agrar-PR

Vorsicht beim Last Minute Shopping!

08.12.2021 | 11:50:00 |

Verbraucher

| Agrar-PR
Gerade in den letzten zwei Wochen vor Weihnachten versuchen viele Anwender noch kurzfristig Geschenke im Internet zu kaufen. Eine von YouGov durchgeführte repräsentative ESET Umfrage zeigt, dass auch in diesem Jahr sich gut die Hälfte der Kinder über elektronische Geräte unterm Weihnachtsbaum freuen dürfen. Doch momentan sind Spielekonsolen, Smartphone, Tablets und Computer Mangelware oder nur zu gepfefferten Preisen zu bekommen. Die hohe Nachfrage nutzen Kriminelle schamlos aus und täuschen mit vermeintlichen Angeboten kaufwillige Internetnutzer. Gerade jetzt ist Vorsicht geboten, warnen die ESET Sicherheitsexperten. mehr...
Agrar-PR

Eine besondere Bindung – Tiere bieten Menschen viel

02.12.2021 | 20:49:00 |

Verbraucher

| Agrar-PR
Hunde helfen Demenzkranken beim Erinnern, Katzen machen Senioren glücklich, Pferde kommunizieren ohne Worte und sogar Esel, Schaf oder Kuh wecken die Eigeninitiative antriebsgestörter Menschen. Es gibt kaum einen Lebensbereich, in dem Tiere keinen positiven Einfluss auf das menschliche Empfinden auslösen können. Tier geben viel und fordern scheinbar wenig. Die Verantwortung für das Tier aber bleibt beim Menschen. mehr...
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern

Praxisleitfaden zur Entnahme von Wölfen schafft Rechtssicherheit

Im Rahmen der Umweltministerkonferenz beraten die Bundesländer unter dem Vorsitz von Mecklenburg-Vorpommern derzeit zentrale umweltpolitische Themen. Heute (25.11.2021) startet die Verhandlungsrunde der Staatssekretärinnen und Staatssekretäre der Umweltressorts; am Nachmittag beginnen die ersten Vorbesprechungen der Ministerinnen und Minister. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem der Wolf, die länderübergreifende Zusammenarbeit im Moorschutz sowie die Erarbeitung einer Nationalen Wasserstrategie. Coronabedingt findet die Konferenz online statt. mehr...
Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

Wolfsgebiet Schermbeck: Entnahme von Wölfen derzeit weiterhin keine Option

Rüde des Rudels war für zwei der vier Übergriffe auf Kleinpferde verantwortlich / Aktuelles Rechtsgutachten benennt Alternativen zur Entnahme / Ab Dezember gelten die Förderrichtlinien Wolf auch für Kleinpferde / Ministerin Heinen-Esser: Ziel ist und bleibt es, Natur- und Herdenschutz in Einklang zu bringen mehr...
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMLF)

Bayern schützt vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen

Bewährte Förderung wurde auf Online-Verfahren umgestellt mehr...
Treffer: 320 | Seite 1 von 16 
123456  ...16


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.