18.06.2021 | 11:39:00 | ID: 30368 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarpolitik

Schmitt: Abschaffung der US-Zölle ist gute Nachricht für unsere Winzerinnen und Winzer

Mainz (agrar-PR) - Wirtschafts- und Weinbauministerin Daniela Schmitt hat die Einigung zwischen den USA und der EU zur Abschaffung gegenzeitiger Strafzölle begrüßt. Die Weinbaubetriebe waren besonders betroffen. Die USA sind eines der wichtigsten Exportländer für deutsche Weine.
„Die Abschaffung der Zölle ist eine gute Nachricht für unsere Weinwirtschaft, die Winzerinnen und Winzer, Kellereien und Genossenschaften in Rheinland-Pfalz. Wir sind das Weinbauland Nr. 1 in Deutschland, der Export in die USA spielt für die Weinbaubetriebe eine bedeutende Rolle. Es ist gut, dass die Handelshemmnisse nun abgebaut werden und die rheinlad-pfälzische Weinwirtschaft den US-Markt wieder ohne Barrieren beliefern kann“, sagte Wirtschafts- und Weinbauministerin Daniela Schmitt.

Die EU und die USA hatten sich in den vergangenen Tagen darauf verständigt, die bestehenden Strafzölle auf deutsche und amerikanische Produkte für die kommenden fünf Jahre aufzuheben.
Die USA sind mit knapp 20 Prozent Anteil an den Exporterlösen der wichtigste Absatzmarkt für deutsche Weine. Im Jahr 2020 wurden etwa 155.000 Hektoliter Wein im Wert von 53 Mio. Euro dorthin exportiert.

Seit Oktober 2019 wurden Strafzölle in Höhe von 25 Prozent auf Weine erhoben, die teilweise Erzeuger und Importeure übernahmen, um die erhöhten Preise nicht an die Verbraucher in den USA weiterzugeben. Es stand zu befürchten, dass jahrelange Bemühungen der Wein-Exporteure zum Marktaufbau in den USA zunichte gemacht würden. Betroffen von den Strafzöllen waren Weinexporteure aus Frankreich, Spanien und Deutschland.

Das rheinland-pfälzische Weinbauministerin hatte zur Unterstützung der rheinland-pfälzischen Weinwirtschaft seinerzeit die Absatzförderung in Drittländer vereinfacht und erhöht, um Ausfälle durch den Wegfall des US-Markts kompensieren zu können.

„Ich denke, die Freude über die Einigung zur Abschaffung der Zölle ist überall sehr groß“, sagte die Ministerin. Die Einigung von USA und EU sei auch ein gutes Signal für den gemeinsamen Handel weltweit.
Pressekontakt
Herr Joachim Winkler
E-Mail: joachim.winkler@mwvlw.rlp.de
Pressemeldung Download: 
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz
Stiftsstraße 9
55116 Mainz
PF: Postfach 31 60
Deutschland
Telefon:  +49  06131  16-0
Fax:  +49  06131  16-4646
E-Mail:  poststelle@mwvlw.rlp.de
Web:  www.mulewf.rlp.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.