09.01.2011 | 17:12:00 | ID: 7678 | Ressort: Umwelt | Klima

Das Landeshochwasserzentrum informiert zur aktuellen Lage in den sächsi-schen Hochwassergebieten: Stand 09.01.2011, 16:00

Dresden (agrar-PR) - Es wird heute zunächst noch milde Luft von Südwesten nach Sachsen geführt. Dabei entwickeln sich immer wieder Regenschauer.

Meteorologische Lage:

Die Niederschlagsmengen betragen entlang des Erzgebirges 5 bis örtlich 10 l/m² in 12 Stunden, in den übrigen Gebieten meist unter 5 l/m². Für das Vogtland und das westliche Erzgebirge besteht bis 17 Uhr eine Unwetterwarnung vor starkem Tauwetter. Die Temperaturen erreichen Werte bis 10 °C.

Im Tagesverlauf greift von Nordwesten eine Kaltfront auf Sachsen über. In der kommenden Nacht liegen die Temperaturen um den Gefrierpunkt und erreichen morgen nur Werte zwischen 0 und 5°C. In den Hochlagen des Erzgebirges gehen die Niederschläge in der kommenden Nacht in Schnee über.


Hydrologische Lage:

Für alle sächsischen Flussgebiete bestehen Hochwasserwarnungen. Besonders in den Unterläufen der größeren Flüsse und im Elbestrom ist zurzeit eine steigende Tendenz der Wasserführung zu beobachten. Die Hochwassermeldegrenzen (Alarmstufe 1) sind bereits vielerorts überschritten.
 
Die Hochwassermeldepegel in den tieferen Lagen der Einzugsgebiete der Weißen und Schwarzen Elster, Spree, Lausitzer Neiße, Mulde und Nebenflüsse der oberen Elbe liegen teilweise im Bereich der Alarmstufe 2.

Im Flussgebiet Weiße Elster erreichte der Pegel Kleindalzig die Alarmstufe 3. Aus jetziger Sicht wird abgeschätzt, dass die Alarmstufe 4 nicht erreicht  wird. Für den Pegel Leipzig-Thekla/Parthe wird im Tagesverlauf die Alarmstufe 3 erwartet.

Die Große Röder am Pegel Kleinraschütz erreichte in den frühen Morgenstunden die Alarmstufe 3. In Abhängigkeit der Niederschläge wird die Alarmstufe 3 an den Pegeln Trado 3/Schwarze Elster, Neuwiese/Schwarze Elster und Zescha/Hoyerswerdaer Schwarzwasser erwartet.

An der Elbe wird die Alarmstufe 1 an den Pegeln Schöna und Dresden am heutigen Nachmittag überschritten werden, am Pegel Riesa bis morgen früh.

In den Oberläufen von Schwarzem und Weißem Schöps ist an einigen Pegeln mit einem Wasseranstieg bis in die Alarmstufe 3 zu rechnen. An den Pegeln Boxberg/Schwarzer Schöps und Spreewitz/Spree steigt die Wasserführung weiter im Bereich der Alarmstufe 2 an. Die Alarmstufe 3 wird an diesen Pegeln nicht erwartet.

An der Lausitzer Neiße werden bis morgen Wasserstandsschwankungen im Bereich der Alarmstufe 2 erwartet. 


Prognose:

Die steigende Tendenz in den Unterläufen der Fließgewässer und der Elbe wird sich heute fortsetzen. Infolge des anhaltenden Tauwetters, welches durch zeitweiligen Regen verstärkt wird, sind nach einer Stagnationsphase auch Wiederanstiege an einzelnen Pegeln möglich.

Die Richtwerte der Alarmstufe 2 bleiben heute verbreitet, die der Alarmstufe 3 vereinzelt in den Unterläufen bestehen.

Erst ab Montag/Dienstag ist eine allmähliche Entspannung der Lage zu erwarten.

In den Nächten zu Montag und Dienstag ist eine deutliche Abkühlung auf Temperaturen um den Gefrierpunkt zu erwarten, so dass der Tauprozess vorübergehend abgeschwächt wird.

Umfassende Informationen zum jeweiligen Flussgebiet entnehmen Sie bitte den Hochwasserwarnungen auf unserer Homepage www.hochwasserzentrum.sachsen.de.

Bürger, die keinen Internetanschluss haben, können sich sowohl im MDR-Videotext ab Tafel 530 als auch telefonisch über die Hochwassersituation informieren.  Die Sprachausgabe für Hochwasserwarnungen ist über die Telefonnummer 0351 8928-261 geschaltet. Wasserstände sind über 0351 8928-260 abrufbar. (LfULG)
Pressemeldung Download: 
Agrar-Presseportal
Agrar-Presseportal
Postfach 131003
70068 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  63379-810
E-Mail:  redaktion@agrar-presseportal.de
Web:  www.agrar-presseportal.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.