08.01.2011 | 16:02:00 | ID: 7673 | Ressort: Umwelt | Klima

Das Landeshochwasserzentrum informiert zur aktuellen Lage in den sächsischen Hochwassergebieten: Stand 08.01.2011, 15:30

Dresden (agrar-PR) - Es wird weiterhin feuchte und milde Luft nach Sachsen geführt. Das wechselhafte und milde Tauwetter bis in die Kammlagen der Mittelgebirge hält an.
Von Südwesten ziehen heute mäßige bis kräftige Niederschläge auf. Für das Vogtland werden Niederschlagsmengen von 5-10 mm, teils bis 15 mm in 12 Stunden erwartet. Weiter östlich schwächen sich die Niederschläge ab, wobei Mengen um 5 mm erwartet werden. In der Nacht zu Sonntag bleibt es meist trocken. Am Sonntag kommen von Nordwesten leichte Niederschläge mit Mengen um 5 mm in 12 Stunden auf. Die Temperaturen erreichen von heute bis Sonntag im Tiefland Werte bis 10 Grad, im Bergland bis 7 Grad. In der Nacht zu Montag ist eine deutliche Abkühlung auf Temperaturen um den Gefrierpunkt zu erwarten.


Hydrologische Lage:

Für alle sächsischen Flussgebiete bestehen Hochwasserwarnungen. Die Flusspegel sind seit den gestrigen Abend- und Nachtstunden überall teils kräftig angestiegen. Nur in den oberen Gebirgslagen sind sie noch gering. Die Hochwassermeldegrenzen (Alarmstufe 1) sind bereits vielerorts überschritten worden. An den Hochwassermeldepegeln in den tieferen Lagen der Einzugsgebiete der Weißen und Schwarzen Elster, Spree, Mulde und Nebenflüsse der oberen Elbe auch teilweise im Bereich der Alarmstufe 2. Am Pegel Krobnitz im Schwarzen Schöps liegt der Wasserstand im Bereich der Alarmstufe 3, am Pegel Böhlen 1 in der Pleiße geringfügig darunter.


Prognose:

Infolge des anhaltenden Tauwetters, das durch zeitweiligen Regen verstärkt wird, werden die Wasserstände in allen Flussgebieten weiter ansteigen, örtlich bis in den Bereich der Alarmstufe 3. Die steigende Tendenz der Wasserführung wird nach Einschätzung der Hydrologen bis Sonntag anhalten. Erst in den Nächten zu Montag und Dienstag ist eine deutliche Abkühlung auf Temperaturen um den Gefrierpunkt zu erwarten, so dass der Tauprozess vorübergehend abgeschwächt wird. Ab Mittwoch muss erneut mit einer Verschärfung des Tauwetters gerechnet werden.


Elbestrom

Aufgrund des Tauwetters bis in die mittleren Lagen des tschechischen Einzugsgebiets der Elbe steigt auch die Wasserführung in Moldau, Eger und Elbe an. Von der zuständigen Prager Behörde ist für den Pegel Usti n. L. bis morgen früh ein Wasserstandsanstieg von etwa 25 Zentimetern vorgesagt worden. Tendenz steigend. Diese Tendenz wird sich auch an den sächsischen Elbepegeln fortsetzen. Das Landeshochwasserzentrum schätzt ein, dass in der der Nacht vom Sonntag zum Montag der Richtwert der Alarmstufe 1 an den Pegeln Dresden, Riesa und Schöna überschritten wird.

Umfassende Informationen zum jeweiligen Flussgebiet entnehmen Sie bitte den Hochwasserwarnungen auf unserer Homepage www.hochwasserzentrum.sachsen.de.

Bürger, die keinen Internetanschluss haben, können sich sowohl im MDR-Videotext ab Tafel 530 als auch telefonisch über die Hochwassersituation informieren. Die Sprachausgabe für Hochwasserwarnungen ist über die Telefonnummer 03518928261 geschaltet. Wasserstände sind über 03518928260 abrufbar. (LfULG)
Pressemeldung Download: 
Agrar-Presseportal
Agrar-Presseportal
Postfach 131003
70068 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  63379-810
E-Mail:  redaktion@agrar-presseportal.de
Web:  www.agrar-presseportal.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.