15.12.2009 | 00:00:00 | ID: 4163 | Ressort: Umwelt | Klima

Einsatz klimawirksamer Stoffe 2008 geringfügig gesunken – dafür mehr Ersatzstoffe

Kamenz (agrar-PR) -

468,3 Tonnen klimawirksame Stoffe wurden 2008 durch die sächsischen Unternehmen im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit verwendet. Damit verringerte sich gegenüber dem Vorjahr (2007 = 502 Tonnen) die Verwen­dungsmenge dieser Stoffe um 34,1 Tonnen (= 6,8 Prozent). Nach Mitteilung des Statistischen Landesamtes kam der mengenmäßige Hauptanteil (399 Tonnen = rund 85 Prozent) als Käl­te­mittel zum Ein­satz. Wei­­tere Anwendungsbereiche waren die Verwendung als Treibmittel bei der Herstellung von Aerosolen sowie von Kunst- und Schaumstoffen und der Einsatz bei der Her­stellung von Halbleiterbauelementen. Der höchste Ver­brauch (38,8 Prozent) fiel durch Erstbefüllung von Autoklimaanlagen im Industriezweig Herstellung von Kraft­wa­gen und Kraft­wa­gen­teilen an. Klimawirksame Stoffe fördern den Treibhauseffekt. Da sich die verwendeten Stoffe größtenteils in geschlossenen Systemen befinden, tritt die Schädigung der Umwelt nur im Falle der Freisetzung in die Atmosphäre auf.

Nach dem Verbot FCKW-haltiger Kältemittel stieg 2008 die ersatzweise Ver­wen­dung chlorfreier Stoffgemische mit ähnlichen Eigenschaften (Blends) auf den bisherigen Spitzen­wert von rund 140 Tonnen. Die Blends wurden aufgrund ihrer stofflichen Eigenschaften ausnahmslos als Kältemittel eingesetzt. Im Vergleich zu 2007 erhöhte sich diese Menge um 16,1 Tonnen. Damit setzte sich der Trend aus den Vorjahren kontinuierlich fort, immer größere Mengen dieser Ersatzstoffe zum Einsatz zu bringen. Die Zuordnung der in den Blends enthalte­nen Stoffe zu den klimawirksamen Einzelstoffen erfolgte hauptsächlich zur Stoffgruppe H-FKW. Seit 1996 stieg der aus den Blends den H-FKW hinzu zu addierende Anteil kontinuierlich an (1996 = 75 Prozent; 2002 = 95 Pro­zent und seit 2005 auf knapp 100 Prozent).

Daten sind für das Land Sachsen erhältlich.

Weitergehende Veröffentlichungen:
Statistischer Bericht Q iV 3 – j/08; Preis: 3,90 €

Pressekontakt
Frau Münzberg-Roth
Telefon: 03578 - 331910
Fax: 03578 - 331999
E-Mail: presse@statistik.sachsen.de
Pressemeldung Download: 
Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen
Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen
Macherstraße 63
01917 Kamenz
Deutschland
Telefon:  +49  03578  331913
Fax:  +49  03578  331921
E-Mail:  info@statistik.sachsen.de
Web:  www.statistik.sachsen.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.