15.10.2013 | 21:00:00 | ID: 16237 | Ressort: Umwelt | Umweltpolitik

ELER-Projekt des Monats Oktober: Gleitender Übergang

Streckenthin (agrar-PR) -

Jeden Monat stellt das Brandenburger Landwirtschaftsministerium ein Förderprojekt in den Mittelpunkt, das vom Agrarfonds ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes) unterstützt wird. Das ELER-Projekt des Monats Oktober zeigt, wie mit einer neuen Sohlgleite ein Fluss wieder durchgängig Fisch wurde.

 

Die Stauanlage am ehemaligen Mühlenstandort an der Dömnitz in Streckenthin war marode. Für Fische war das Wehr aufgrund eines erheblichen Höhenunterschieds nicht passierbar. Auch ein Übergang über die Dömnitz war für den öffentlichen Verkehr wegen des schlechten Zustands des Wehrbauwerks seit einigen Jahren nicht mehr möglich. Abhilfe wurde durch den Abbruch des alten Bauwerks und den Neubau eines Durchlasses mit integrierter Fischwanderhilfe geschaffen.

 

Das Mühlenwehr am ehemaligen Mühlenstandort in Streckenthin war seit etwa 1920 nicht mehr in Betrieb. Fische konnten sich wegen der Wehranlage in der Dömnitz schon lange nicht mehr zu ihren Laichgewässern bewegen, weil die Höhendifferenz mit rund 70 Zentimetern ein Hindernis darstellte.

 

Mit Hilfe von Mitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds ELER konnte das marode Mühlenwehr zur Sohlgleite mit einer Länge von 85 Metern umgebaut und gleichzeitig ein Durchlass errichtet werden. Der Durchlass ist jetzt 2,45 Meter breit und 1,80 Meter hoch.

 

Seit November 2012 ist so die Durchgängigkeit für die aquatische Fauna wieder gewährleistet und die Dömnitz an dieser Stelle auch für den landwirtschaftlichen Verkehr wieder passierbar. Der sich anschließende ländliche Weg wurde im Anschluss von der Stadt Pritzwalk neu gebaut.

 

Die neue Sohlgleite und das Amphibienlaichgewässer bilden eine Aufwertung des Gewässerlaufs. Sie bewirkt eine Stabilisierung des Abflusses und vermindert weitere Erosionen und Sedimentverlagerungen. Für die Aufwertung der Sohlstruktur wurden Natursteine in unterschiedlichen Größenstufen verwendet. Neben der Durchgängigkeit wurde zudem mit Pflanzungen die Strukturvielfalt der Flora an der Dömnitz aufgewertet. Insgesamt ist dies ein Beitrag zur Verbesserung des Landschaftswasserhaushalts und zur Entwicklung des ländlichen Raumes.

 

Die Fördermittel wurden für den Rückbau einer Wehranlage in eine Sohlgleite mit Herstellung eines Durchlasses den eingesetzt. Die Zuwendung macht 184.749 Euro aus. Davon entfielen 116.449 Euro auf den ELER sowie weitere 68.300 Euro auf Landesmittel. Der Förderung lag die Richtlinie zur Förderung der Verbesserung des Landschaftswasserhaushalts und der Bewirtschaftung der Wasserressourcen im ländlichen Raum.

 

Zuwendungsempfänger:

Wasser- und Bodenverband Prignitz

Berliner Straße 34

19348 Perleberg

Telefon: 03876/ 301 09 11

Weitere Infos unter: www.eler.brandenburg.de


Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft Brandenburg

Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher

Henning-von-Tresckow-Straße  2 - 8
14467 Potsdam

Telefon:  0331/ 866 80 06
Mobil:     0172/ 392 72 02
Fax:       0331/ 866 83 58
Mail:      Jens-Uwe.Schade@mil.brandenburg.de
Internet:  www.mil.brandenburg.de

Pressekontakt
Frau Dr. Dagmar Schott
Telefon: 0331 / 8667016
Fax: 0331/ 8668358
E-Mail: pressestelle@mluk.brandenburg.de
Pressemeldung Download: 
Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz
Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz
Henning-von-Tresckow-Straße 2-8
14467 Potsdam
Deutschland
Telefon:  +49  0331  8667016
E-Mail:  pressestelle@mluk.brandenburg.de
Web:  http://www.mil.brandenburg.de
>>>  RSS
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.