11.11.2013 | 19:30:00 | ID: 16407 | Ressort: Umwelt | Umweltschutz

Drei Brandenburger Naturparks erhielten 2013 Qualitäts-Gütesiegel

Potsdam (agrar-PR) -

Mit dem für die nächsten fünf Jahre gültigen Gütesiegel „Qualitätsnaturpark“ können seit Anfang des Monats die drei Brandenburger Naturparks Nuthe-Nieplitz, Stechlin-Ruppiner Land und Uckermärkische Seen punkten. Die Naturparks Nuthe-Nieplitz und Stechlin-Ruppiner Land erhielten die Auszeichnung im Rahmen der bundesweiten „Qualitätsoffensive Naturparke“ des Verbands Deutscher Naturparks bereits zum zweiten Mal. Insgesamt tragen derzeit 8 Brandenburgische Naturparks das Qualitätssiegel.

 

„Ich freue mich für die drei Naturparks, die sich in diesem Jahr dem Qualitätscheck unterzogen und mit so guten Ergebnissen abgeschlossen haben“, sagte Brandenburgs Umweltministerin Anita Tack. „Stolz bin ich zudem darauf, dass die Zahl der derart evaluierten Naturparks in unserem Land Jahr für Jahr zunimmt.“ So errang 2012 der Naturpark Westhavelland erstmals das Qualitätssiegel, 2013 der Naturpark Uckermärkische Seen.

 

Geprüft werden dafür die Ergebnisse im Naturschutz, bei der Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus mit anspruchsvoller Umweltbildung und der Beitrag der Gebiete zu einer nachhaltigen Regionalentwicklung. Anhand von rund einhundert Einzelfragen unterziehen die Naturparks dazu zunächst ihre Arbeit einer kritischen Selbsteinschätzung. Im Anschluss bereisen unabhängige Qualitäts-Scouts die Gebiete und bewerten deren Arbeit.

 

Pluspunkte sammelten die Naturparks Stechlin-Ruppiner Land und Uckermärkische Seen beispielsweise mit ihrem Wasserwanderleitsystem, das touristische Entwicklung und Naturschutz auf vorbildliche Weise miteinander vereint. Auch mit seinen Angeboten für einen barrierefreien Tourismus überzeugte der Naturpark Stechlin-Ruppiner Land beim Check. Der Naturpark Nuthe-Nieplitz beeindruckte nicht zuletzt mit seinem gut ausgebauten Netz von Beobachtungstürmen, Stegen und Wanderwegen zum Erleben der Natur insbesondere auf den einst militärisch genutzten Flächen im Naturpark und mit der 2013 eröffneten, vollständig barrierefreien  Freilandausstellung des Besucherzentrums in Glau.

 

Als besondere Leistungen des erstmals geprüften Naturparks Uckermärkische Seen würdigte der Qualitäts-Scout unter anderem die Erfolge bei der Renaturierung von Mooren und beim Waldumbau. Der Naturpark Westhavelland überzeugte 2012 unter anderem mit dem Naturschutzgroßprojekt zur Havelrenaturierung, das er initiierte und bis heute begleitet. Zudem stehen seine Chancen gut, der erste Sternenpark Deutschlands zu werden. Dahinter stehen die erfolgreichen Anstrengungen, den verantwortungsvollen Umgang mit Licht zu thematisieren und das für Mensch und Natur gleichermaßen wichtige Gut eines dunklen Nachthimmels zu erhalten.

 

„Mit innovativen Projekten und bester Vernetzung in ihren Regionen leisten Brandenburgs Naturlandschaften seit rund zwei Jahrzehnten Wegweisendes für die Entwicklung der ländlichen Räume Brandenburgs“, sagte Tack und verwies auf die derzeitige Kampagne „Brandenburgs Naturlandschaften – Lebensqualität für Mensch und Natur“. Seit April 2013 präsentieren die elf Naturparks, drei Biosphärenreservate und der Nationalpark Unteres Odertal ihren Beitrag zur Verbesserung der regionalen Wertschöpfung und Erhöhung der Lebensqualität. Die Großschutzgebiete befinden sich überwiegend in den wirtschaftlich strukturschwachen und ländlichen Regionen und verfolgen Naturschutz, nachhaltige Entwicklung und Erholungsvorsorge als gleichberechtigte Ziele.

„Bis Sommer nächsten Jahres werden Brandenburgs Naturlandschaften vor Ort mit vielen eindrucksvollen Beispielen zeigen, wie sie Lebensqualität für Mensch und Natur sichern und schaffen“, sagte Tack.

 

2006 startete der Verband Deutscher Naturparke e.V. mit Unterstützung des Bundesamtes für Naturschutz die „Qualitätsoffensive Naturparke“ mit dem zentralen Ziel, die Arbeit der deutschen Naturparks zu verbessern und nach einem bundesweit einheitlichen Kriterienkatalog zu evaluieren. Die 8 Brandenburger Naturparks, die bisher daran teilgenommen haben,  wurden auch als „Qualitätsnaturpark“ ausgezeichnet. (mugv)

Pressekontakt
Frau Alrun Nüßlein
Telefon: 0331 / 866-7016
E-Mail: alrun.nuesslein@mugv.brandenburg.de
Pressemeldung Download: 
Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg (MUGV)
Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg (MUGV)
Heinrich-Mann-Allee 103
14473 Potsdam
Deutschland
Telefon:  +49  0331  866-7016
E-Mail:  pressestelle@mugv.brandenburg.de
Web:  www.mugv.brandenburg.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.