09.09.2022 | 10:05:00 | ID: 34025 | Ressort: Umwelt | Umweltschutz

Erwin Manz: „Wassermangel steigert zukünftige Anforderungen an die Klärung“

Bad Ems (agrar-PR) - Umweltstaatssekretär weiht Kläranlage Mehrbachtal ein / Übergabe von drei Förderbescheiden in Höhe von insgesamt über 400.000 Euro
„Die vorhandene Kläranlage Mehrbachtal ist in die Jahre gekommen. Zur Sicherstellung der Daseinsvorsorge und für den Gewässerschutz sind daher Investitionen erforderlich“, begründete Umweltstaatssekretär Erwin Manz seinen Besuch am heutigen Donnerstag in der Kläranlage Mehrbachtal. Durch die Ertüchtigung und den Ausbau der Kläranlage Mehrbachtal von 2.500 auf 7.850 Einwohnerwerte (EW) soll es möglich werden, die Teichkläranlage im benachbarten Hasselbach-Weyerbusch aufzugeben und das Abwasser der dort angeschlossenen 2.400 EW zukünftig ebenfalls auf der Anlage Mehrbachtal auf einem hohen Niveau mit zu reinigen. Die Zusammenlegung der beiden Anlagen und die Erneuerung der Anlagentechnik auf der Kläranlage Mehrbachtal wird aufgrund der damit einhergehenden höheren Reinigungsleistung des behandelten Abwassers unter anderem die Phosphoremission in das Gewässer verringern. Die Abnahme des Nährstoffeintrages führt zu einer Verringerung der Eutrophierungsneigung des Gewässers und wirkt sich damit ebenfalls positiv auf den Mehrbach aus.

„Die Bedeutung zur Reduzierung der Nährstoff- und Schadstoffeinträge in die Gewässer nimmt aufgrund des Klimawandels weiter zu. Wie wir in einigen Regionen Deutschlands mit Besorgnis beobachten, scheint das vermehrte Auftreten von Niedrigwassersituationen kein ausschließliches Zukunftsproblem mehr zu sein. Umso wichtiger ist eine weitergehende Nährstoffreduktion zur Vermeidung der Eutrophierung von Gewässern. Mit der Ertüchtigung und dem Umbau sollte die Kläranlage Mehrbachtal hierfür bestens vorbereitet sein“, unterstrich Umweltstaatssekretär Manz.

Neben der Grundsteinlegung überreichte Staatssekretär Erwin Manz im Beisein von Bürgermeister Jüngerich und dem Kreisabgeordneten Schneider drei Förderbescheide und betonte dadurch nochmals den Investitionswillen der Landesregierung mit Blick auf die Zukunftsfähigkeit von Kläranlagen. Zum einen 357.200 Euro für die Kläranlage Peterslahr für den Einbau einer Klärschlammschneckenpresse, plus 52.800 Euro Zuschuss für den Bau einer PV-Anlage, sowie 31.700 Euro für die Kläranlage „Altenkirchen-Elzbach“ für den Bau eines Stromspeichers für die bereits vorhandene Photovoltaik-Anlage. Der Förderantrag für die Maßnahmen an der Kläranlage Mehrbachtal wurde von der Verbandsgemeinde gestellt und befindet sich derzeit zur Prüfung bei der SGD Nord. „Es ist von einer beachtlichen Förderung durch das Land Rheinland-Pfalz auszugehen“, versicherte Manz.

„Wir tragen eine Verantwortung für unser Wasser; für den Kreislauf, in dem es sich befindet. Schaden wir dem Wasser, schaden wir dem Menschen. Deswegen möchte ich mich für Ihr großes Engagement bedanken“, schloss Staatssekretär Erwin Manz.
Pressekontakt
Frau Josephine Keller
Telefon: 06131 - 16 4605
E-Mail: presse@mueef.rlp.de
Pressemeldung Download: 
Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz
Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz
Kaiser-Friedrich-Straße 1
55116 Mainz
PF: 3160
Deutschland
Telefon:  +49  06131  160
Fax:  +49  06131  164646
E-Mail:  poststelle@mueef.rlp.de
Web:  https://mueef.rlp.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2023. Alle Rechte vorbehalten.