22.12.2010 | 15:18:00 | ID: 7455 | Ressort: Umwelt | Umweltschutz

Weniger Abfälle auf den Deponien abgelagert, mehr Abfälle energetisch verwertet

Schwerin (agrar-PR) - Auf den Abfalldeponien in Mecklenburg-Vorpommern wurden im Jahr 2009 nach vorläufigen Angaben noch rund 720.500 Tonnen Restmüll abgelagert.
Wie das Statistische Amt mitteilt, waren das 30 Prozent weniger als 2008 (1,03 Millionen Tonnen) und 35 Prozent weniger als 2004 (1,10 Millionen Tonnen), bevor die Deponierung von unbehandelten Siedlungsabfällen gesetzlich verboten wurde.

Seit Inkrafttreten des Kreislaufwirtschaftsgesetzes 1996 wird der Vermeidung und Verwertung von Abfällen klarer Vorrang vor deren Beseitigung eingeräumt. Die Abfallbehandlung zur Rückgewinnung von Rohstoffen und zur energetischen Verwertung des Restmülls hat seitdem stark zugenommen. Im Jahr 2009 wurden in den Sortieranlagen des Landes insgesamt 572.800 Tonnen Abfälle sortiert (2008: 589.100 Tonnen) und in den Schredderanlagen rund 219.100 Tonnen Abfälle behandelt (2008: 215.500 Tonnen). In mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlagen wurden 422.500 Tonnen überwiegend Hausmüll und hausmüllähnliche Gewerbeabfälle aufbereitet oder umgewandelt (2008: 444.700 Tonnen).

Die energetische Verwertung von Abfällen im Land hat weiter stark an Bedeutung gewonnen. Im Jahr 2009 wurden in den 12 Feuerungsanlagen mit Abfallverwertung insgesamt 785.000 Tonnen Abfälle eingesetzt, das sind 11 Prozent mehr als im Vorjahr (705.200 Tonnen) und sogar 74 Prozent mehr als 2004 (451.000 Tonnen). Dabei handelt es sich im Wesentlichen um heizwertreiche Fraktionen aus der Abfallbehandlung, Bau- und Abbruchholz und Abfälle aus der Holzbearbeitung. Außerdem wurden im vergangenen Jahr 50.900 Tonnen nicht verwertbare Siedlungsabfälle und Abfälle anderer Herkunftsbereiche verbrannt bzw. thermisch behandelt. Die dabei entstandene Energie wurde größtenteils zur Stromerzeugung genutzt.

Ein wichtiger Bestandteil der Abfallverwertung ist weiterhin die Kompostierung und Vergärung organischer Abfälle. In den Kompostierungsanlagen und Biogasanlagen Mecklenburg-Vorpommerns wurden 2009 rund 506.800 Tonnen organische Abfälle verwertet, das waren 7 Prozent mehr als 2008 (475.500 Tonnen). Der erzeugte Kompost kommt größtenteils in der Landwirtschaft, im Gartenbau sowie in der Landschaftsgestaltung und -pflege zum Einsatz, das produzierte Biogas wird hauptsächlich zur Strom- und Wärmeerzeugung genutzt. (statistik-mv)
Pressemeldung Download: 
Agrar-Presseportal
Agrar-Presseportal
Postfach 131003
70068 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  63379-810
E-Mail:  redaktion@agrar-presseportal.de
Web:  www.agrar-presseportal.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.