02.02.2022 | 14:06:00 | ID: 32235 | Ressort: Verbraucher | Trends

Heimwerker: Diese Ausrüstung sollte vorhanden sein

Stuttgart (agrar-PR) - Vom kaputten Lichtschalter über die Montage einer TV-Wandhalterung bis hin zum abgebrochenen Tischbein - immer wieder fallen kleinere Arbeiten in den eigenen vier Wänden an. Noch gibt es leider kein Universalwerkzeug. Diese Grundausstattung gehört daher in jedes Heimwerker-Repertoire, um für alle Fälle gewappnet zu sein.

1. Werkzeugkasten

Bevor man sich Gedanken über das nötige Werkzeug machen sollte, ist es besser, wenn man schon weiß wie man es verstaut. Gerade in Mietwohnungen ist der Platzmangel ein echtes Problem weshalb es wichtiger ist das Werkzeug auch stellen zu können. Werkzeugkästen gibt es in verschiedensten Größen, entscheidend ist dabei aber der Verwendungszweck des Werkzeugs. Für den “alltäglichen” Gebrauch reicht ein kleiner bis mittlerer Koffer schon aus um alle Notwendigkeiten abzudecken. Ein Koffer mit ausziehbaren Fächern bietet sich in diesem Fall am besten an. Für Verwendungszwecke über den alltäglichen Gebrauch hinaus sind große Koffer aus Metall am besten geeignet. Diese sind besonders langlebig und halten auch stärkeren Arbeiten stand. 

2. Wasserwaage

Sie ist vor allem bei der Ausrichtung von Regalen und Fächern wichtig. Die meisten Modelle sind aus langlebigem Aluminium oder Kunststoff gefertigt. In der Regel sind zwei Libellen vorhanden, mit denen eine senkrechte sowie waagerechte Ausrichtung möglich ist. Für ein möglichst breites Einsatzspektrum bietet sich eine Wasserwaage mit einer Länge von mindestens einem halben Meter aufweisen. Bei einer Wasserwaage muss es nicht immer zwangsläufig die Teuerste sein, da sich diese Werkzeuge nicht signifikant nach dem Preis unterscheiden.

3. Hammer

Der absolute Klassiker besitzt ein vielseitiges Einsatzspektrum und ist in vielen Ausführungen erhältlich. Der bekannteste unter ihnen wird wohl der herkömmliche Schlosserhammer sein, der einen schweren Kopf besitzt und sich zum Einschlagen von Nägeln und zum Meißeln eignet. Er gehört in jede Grundausstattung und sollte im besten Fall über mehrere Jahre halten. Unverzichtbar ist eine stabile Verbindung aus Hammer und Steg, wobei der Griff zur besseren Handlichkeit im besten Fall aus Holz besteht.

4. Schraubendreher

Der auch als Schraubenzieher bekannte Schraubendreher gehört wie der Hammer zum unverzichtbaren Heimwerker-Inventar. Er dient dem Befestigen und Lösen von Schrauben und existiert in mehreren Variationen. Die gängigsten Schraubendreher sind der Kreuz- und Flachschlitz Schraubendreher. Da Schrauben ebenfalls in verschiedener Form daherkommen, ist es ratsam, gleich ein ganzes Arsenal aus verschiedenen Formen und Größen bereitstehen zu haben.

5. Bohrmaschine

Die Wände hierzulande bestehen anders als in Überseegebieten aus massivem Beton. Mit einem Akku-Schrauber stößt man hier schnell an seine Grenzen. Für das Bohren von Löchern zum Anbringen von Regalen oder Gardinenstangen ist ein Schlagbohrer somit unverzichtbar. Je nach Anwendung existieren auch hier wieder zahlreiche Sonderformen, so etwa ein Holzbohrer, Metallbohrer oder auch Steinbohrer.

6. Akku-Schrauber

Er vereinfacht vor allem leichtere Arbeiten, wie etwa das Verschrauben und die Montage von Möbeln. Damit lange Freude am Gerät gewährt ist, sollte eine entsprechende Leistung bestehen. Bei Arbeiten über Kopf ist vor allem das Gewicht ausschlaggebend. Darüber hinaus ist die Leistung nicht zu vernachlässigen. Nur mit einer entsprechenden Akku-Kraft erfüllt das Gerät auch seine Zwecke. Um auch lang andauernde Arbeiten zu bewältigen, sollte stets ein Ersatzakku vorhanden sein.

7. Säge

Zwar gibt es keine Universalsäge, doch bedient die Fuchsschwanz-Säge ein breites Einsatzfeld. Sie existiert in verschiedenen Längen und eignet sich vorzugsweise zum Schneiden von Kanthölzern oder Brettern. Das breite Sägeblatt erleichtert den Schnitt und sorgt für mehr Stabilität und Sicherheit. Hochwertige Produkte ermöglichen den Austausch des Sägeblattes, wodurch sich auch spezielle Einsätze für verschiedene Anwendungsfelder einsetzen lassen. Für feinere Konstruktionen eignet sich eine sogenannte Feinsäge, die einen verkürzten Stielgriff besitzt.

Richtige Pflege von Werkzeugen

Eine regelmäßige Pflege kann die Lebensdauer der Werkzeuge ungemein erhöhen. Nach der Nutzung sind die Geräte gründlich zu reinigen und trocken zu verstauen. Nur so ist das Werkzeug vor Korrosion geschützt. Für die Reinigung empfiehlt sich die Nutzung von Reinigungstüchern oder Bürsten. Hat sich leichter Rost angesetzt, so lässt sich dieser in der Regel mit Schleifpapier entfernen. Für den Extraschutz vor Korrosion empfiehlt sich die Behandlung mit speziellem Universalöl oder Zink- und Silikonspray.
Pressemeldung Download: 
Agrar-PR
Agrar-PR
Postfach 131003
70068 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  63379810
E-Mail:  redaktion@agrar-presseportal.de
Web:  www.agrar-presseportal.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.