21.12.2021 | 07:40:00 | ID: 31863 | Ressort: Verbraucher | Trends

Wie IoT-Innovationen (Internet of Things) die Automobilbranche verändern

Stuttgart (agrar-PR) - Die Fortschritte, die durch die neuen Internet of Things (IoT)-Technologien ermöglicht werden, haben weltweit zu einem raschen Wandel in vielen Branchen geführt. Eine der Branchen, die aufgrund dieser Technologieexplosion die größten Innovationen erlebt hat, ist die Automobilbranche.

Automobilhersteller nutzen die IoT-Technologie, um Prozesse zu verbessern und neue Anwendungen für die Fahrzeugtelematik zu finden. Dadurch eröffnet sich eine Welt der Möglichkeiten, die von vollautomatischen Fahrzeugen bis hin zu einem effizienteren Flottenmanagement reicht.

Wie die Sicherheit die größte Herausforderung für IoT-Innovationen darstellt

Jedes Mal, wenn es eine Welle von Innovationen und neuen Technologien gibt, gibt es zwangsläufig auch eine Reihe neuer Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Während das IoT die Automobilbranche vor einige einzigartige Herausforderungen stellt, ist die größte Herausforderung wohl die der Sicherheit.

IoT bedeutet die Übertragung von Daten zwischen vernetzten Geräten und der Cloud, so dass die Integration dieser Technologie in Fahrzeuge zu neuen und interessanten Herausforderungen in Bezug auf Sicherheitsverletzungen und Sicherheitsfragen geführt hat. In der Automobilbranche könnten diese Verstöße zur Übertragung sicherer Informationen wie Flugmuster oder zur Störung autonomer Fahrzeuge führen. Solche Verstöße könnten zu schweren Verkehrsunfällen oder sogar zu lebensbedrohlichen Situationen führen.

Die Hersteller arbeiten mit Technologieunternehmen zusammen, um die Sicherheit von Kraftfahrzeugen zu gewährleisten, indem sie bereits in der Entwicklungsphase Tests durchführen und Sicherheitsfunktionen und -produkte in Fahrzeuge und Netzwerke einbauen.

Wie das IoT in der Automobilbranche eingesetzt wird

Der Einsatz von IoT in der Automobilbranche nimmt weiter zu, da neue Funktionen und Möglichkeiten für die Technologie entwickelt und verbessert werden. Geräte wie Signalsteuerungen, Hinweisschilder, Videoscanner und Kameras werden für das Verkehrsmanagement eingesetzt und können alle von Lantronix-Geräten netzwerkfähig gemacht werden. Neben diesen Beispielen gibt es noch einige andere Möglichkeiten, wie das IoT eingesetzt werden kann:

Überwachung von Verkehr und Fahrzeugen

Durch die Integration von drahtlosen Geräten in Kameras können die Städte Straßenverhältnisse überwachen und den Straßenverkehr kontrollieren. Diese Geräte bieten sogar die Möglichkeit, das Innere von Fahrzeugen wie Stadt- und Schulbussen einzusehen. All diese Daten werden von einer zentralen Leitstelle aus gesammelt, geprüft und analysiert, wodurch sich die Kosten für Personal und Infrastruktur verringern. Die verbesserten Möglichkeiten zur Überwachung der Straßen haben zu mehr Sicherheit für Fahrer und Fußgänger sowie zu einem Rückgang der Kriminalität geführt.

Telematik

Eine der wichtigsten Triebkräfte der IoT-Technologie für die Automobilbranche ist die Ermöglichung der Telematik - die Kommunikation von Daten zwischen Systemen und Geräten. Dies wurde genutzt, um vernetzte Produkte in ein Fahrzeug einzubauen, die den Download von Informationen auf ein zentrales Computersystem ermöglichen. Jetzt können alle Funktionen der einzelnen Geräte erfasst und analysiert werden. Beispiele sind die Reifenleistung und Sicherheitsdaten. Weitere Anwendungen dieser Technologie finden sich in der GPS-Navigation, der Fahrzeugverfolgung, der drahtlosen Kommunikation und der automatischen Fahrerassistenz.

IoT und Fuhrparkmanagement

Die IoT-Technologie hat sich für das Flottenmanagement als äußerst nützlich erwiesen. Unternehmen wie Autovermietungen, Lieferdienste, Sicherheitsfirmen, Bauunternehmen und Dienstleister nutzen Flottenmanagement-Software, aber sie sind nicht die Einzigen. Auch lokale, staatliche und bundesstaatliche Organisationen und öffentliche Dienste setzen zunehmend IoT-Technologie zur Verwaltung ihrer Fahrzeuge ein.

Das fahrzeuginterne Flottenmanagement hilft bei der Verfolgung und Übermittlung von Informationen über jedes Fahrzeug, wie Kilometerstand, Kraftstoffverbrauch und Fahrzeugleistung. Diese Daten werden dann an einen zentralen Server weitergeleitet, auf dem die gesamte Flotte aus der Ferne überwacht und verwaltet werden kann.  Flottenmanager können nun Informationen schnell scannen und entscheiden, welche Anpassungen erforderlich sind, und diese dann aus der Ferne umsetzen. Das spart dem Fuhrparkbesitzer Zeit und kostspielige Wartungsprobleme.

Der Einsatz von IoT-Technologien und -Geräten für das Flottenmanagement bietet viele Vorteile wie einen spürbaren Rückgang des Kraftstoffverbrauchs, eine höhere Fahreffizienz und -sicherheit sowie eine Senkung der Wartungskosten.

Wie Automobile mit IoT-Technologie sicherer gemacht werden

Wenn wir uns die vielen Möglichkeiten ansehen, wie das IoT in der Automobilbranche bereits eingesetzt wird, wird klar, warum Technologieunternehmen neue Wege finden, um die Sicherheit der Nutzer zu gewährleisten. Die Sicherheit der Daten, die zwischen vernetzten Geräten ausgetauscht werden, ist für diese Branche von größter Bedeutung, da eine Verletzung dieser Daten katastrophale Folgen haben könnte.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Technologieunternehmen dieses Sicherheitsproblem angehen können:

  • Einbindung der Sicherheit von Anfang an durch ein sicheres Gerätedesign mit Hilfe von frühen Tests und Prototypen. 

  • Bewertung anfälliger Bereiche und Komponenten und Nutzung dieser Daten zur Entwicklung von Strategien zum Schutz vor Sicherheitsverletzungen. Dies geschieht auf drei Ebenen: Gerät, Netzwerk und Unternehmen. 

  • Implementierung eines End-to-End-Sicherheitsansatzes, um zu verhindern, dass Dritte in sensible Daten eindringen, wenn diese in die Cloud übertragen werden.

  • Identifizierung der notwendigen Technologien und Lösungen (z. B. drahtlose Geräteserver), die zur Vermeidung von und Reaktion auf Cyberangriffe erforderlich sind. Dazu gehört auch der Einsatz von Schwachstellen-Scannern, Firewalls und App-Prüfungen durch Dritte. 

  • Annahme neuer einheitlicher Cybersicherheitsstandards, die zum Schutz vernetzter Geräte beitragen. In den meisten Ländern werden derzeit neue Vorschriften und Konformitätsstandards entwickelt, wenn sie nicht bereits in Kraft sind. 


Eine Branche am Scheideweg

Das Streben nach Verbesserung ist ein wesentlicher Bestandteil der Automobilbranche. Dazu gehören die Effizienz der Produktion und die Sicherheit der Kunden. Das IoT hat zu einem rasanten Wachstum geführt, das die Erwartungen der Branchenexperten übertroffen hat. Daher ist es verständlich, dass es auch zu neuen Herausforderungen für Ingenieure und Hersteller geführt hat. 

Durch die Zusammenarbeit mit Technologieunternehmen, um praktikable Lösungen für diese neuen Herausforderungen zu finden, kann die Automobilindustrie mit sicheren Geräten und sicheren Netzwerken katastrophale Sicherheitsprobleme verhindern, die ansonsten ihre Kunden gefährden würden. Die IoT-Technologie hat bereits zu aufregenden neuen Produkten und Möglichkeiten geführt, die es der Automobilbranche ermöglicht haben, eine führende Rolle bei der technologischen Innovation einzunehmen. Da immer wieder neue Ideen und technische Meisterleistungen enthüllt werden, können wir nur erahnen, was die Zukunft für die Automobilbranche bereithält. Was wir jedoch bereits jetzt schon wissen, ist, dass sie IoT-Technologie und -Geräte beinhalten wird.

-------

Author Bio:
Guido Voigt ist Director of Engineering bei Lantronix, einem globalen Anbieter von schlüsselfertigen Lösungen und technischen Dienstleistungen für das Internet der Dinge (IoT). Guidos und Lantronix' Ziel ist es, ihre Kunden in die Lage zu versetzen, intelligente, zuverlässige und sichere IoT- und OOBM-Lösungen anzubieten und gleichzeitig die Markteinführung zu beschleunigen.

Pressemeldung Download: 
Agrar-PR
Agrar-PR
Postfach 131003
70068 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  63379810
E-Mail:  redaktion@agrar-presseportal.de
Web:  www.agrar-presseportal.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.