04.10.2021 | 11:20:00 | ID: 31090 | Ressort: Verbraucher | Verbraucherschutz

Verbraucherschutzminister Peter Hauk MdL: „Verbraucherbildung ist ein wichtiger Bestandteil der Allgemeinbildung, die den jungen Menschen vielfältige und wichtige Alltagskompetenzen vermittelt.“

Stuttgart (agrar-PR) - Kultusministerin Theresa Schopper: „Mit dem Verbraucherschutzpreis wollen wir die Schülerinnen und Schüler fit für Finanzentscheidungen machen.“
‚Geld, Finanzen & Co.‘ – Verbraucherschutzpreis 2022 zur Verbraucherbildung für einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld ausgeschrieben

„Verbraucherbildung ist ein lebenslanger Bildungsprozess, bei dem die Schule eine zentrale Rolle einnimmt. Verbraucherbildung greift spannende, alltagsnahe Fragestellungen im Unterricht auf und vermittelt dadurch Kindern und Jugendlichen wichtige Orientierungshilfen. Wir wollen junge Menschen auf ihrem Weg hin zu selbstbestimmten Verbrauchern begleiten, damit sie ihre Entscheidungen im Konsumalltag bewusst und verantwortungsvoll treffen können. Der Verbrauchschutzpreis soll die Schülerinnen und Schüler dazu anregen, Finanzentscheidungen näher zu beleuchten und zu hinterfragen“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk MdL am Montag (04. Oktober) in Stuttgart.

„Der richtige Umgang mit Geld muss gelernt sein. Zunächst spielen die Eltern eine große Rolle. Aber auch die Schulen geben den Kindern und Jugendlichen in Form von Wissen und Kompetenzen das richtige Werkzeug an die Hand, damit sie Finanzentscheidungen bewusst treffen können – mit der Leitperspektive ‚Verbraucherbildung‘ gibt es dafür im Unterricht nicht zuletzt eine verbindliche Grundlage“, sagt Kultusministerin Theresa Schopper und fügt an: „Die Leitperspektive wird durch den Verbraucherschutzpreis ideal ergänzt. Denn mit dem Preis wollen wir Schülerinnen und Schüler motivieren, sich mit Finanzthemen auseinanderzusetzen – mit dem Ziel, sie als Verbrauchinnen und Verbraucher fit für Finanzentscheidungen zu machen.“

Professorin Silke Bartsch, stellvertretende Vorsitzende der Verbraucherkommission Baden-Württemberg, ergänzte: „Finanzkompetenzen sind notwendig, um selbstbestimmt und verantwortlich den Alltag und die Gesellschaft (mit-)gestalten zu können."

Es ist nicht immer leicht, seine Einnahmen und Ausgaben im Blick zu behalten, Finanzdienstleistungen zu beurteilen oder reflektierte Konsumentscheidungen zu treffen. Zumal die Komplexität der Finanzthemen stetig wächst. Nur wenn Kinder und Jugendliche über ein fundiertes Wissen über grundlegende finanzielle Zusammenhänge und Funktionsweisen von Finanzprodukten verfügen, sind sie in der Lage, zielgerichtet und angemessen mit dem ihnen zur Verfügung stehenden Geld umzugehen. Eine grundlegende Sensibilisierung für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Geld ist bereits in jungen Jahren wichtig, auch um den Verlockungen des Konsums auf Kredit und Ratenbasis und einer drohenden Überschuldung vorzubeugen.

Der Verbraucherschutzpreis 2022 wird vom Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz zusammen mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport und der Verbraucherkommission Baden-Württemberg bereits zum achten Mal ausgelobt. Bis zum 27. Februar 2022 können Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen ihre Aktionen, Projekte, Unterrichtssequenzen oder Schülerarbeiten zum Thema ‚Geld, Finanzen & Co.‘ einreichen. Eine Jury bewertet alle Einsendungen und zeichnet die besten Beiträge mit attraktiven Preisen aus.

Hintergrundinformationen:
Mehr Informationen zum Verbraucherschutzpreis finden sich im Verbraucherportal Baden-Württemberg unter www.verbraucherschutzpreis-bw.de. Hier sind auch die Bewerbungsunterlagen zum Download und ein Flyer mit Anregungen für die Bewerberinnen und Bewerber eingestellt.

Mehr Informationen zum Thema Verbraucherschutz stehen unter mlr.baden-wuerttemberg.de/verbraucherschutz und unter www.verbraucherportal-bw.de zur Verfügung.
Unterrichtsmaterialien zur Umsetzung der Leitperspektive Verbraucherbildung im Unterricht finden Lehrkräfte auf den folgenden Seiten:
- Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V.:
www.verbraucherzentrale-bawue.de/verbraucherbildung-bw
- Projekt Leitperspektive Verbraucherbildung „cLEVER“:
www.leitperspektive-verbraucherbildung.de
- Landesmedienzentrum/ Kindermedienland: Bildungsmaterial zu Algorithmen „Wie Algorithmen, Klicks und Likes unser Schönheitsempfinden prägen – Schönheitsideale im Internet?!“:
www.kindermedienland-bw.de/fileadmin/redaktion/kml/publikationen/SCHOENHEITSiDEALe_Broschuere_web.pdf
- Materialkompass Verbraucherzentrale Bundesverband e. V.: www.verbraucherbildung.de
Pressekontakt
Frau Nicole Maier
Telefon: 0711 / 126-2355
Fax: 0711 / 126-2255
E-Mail: pressestelle@mlr.bwl.de
Pressemeldung Download: 
Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
Kernerplatz 10
70029 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  126-2355
Fax:  +49  0711  126-2255
E-Mail:  poststelle@mlr.bwl.de
Web:  www.mlr.baden-wuerttemberg.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.