18.06.2010 | 00:00:00 | ID: 6072 | Ressort: Verbraucher | Verbraucherschutz

Verbraucherschutzministerin Astrid Grotelüschen auf Antrittsbesuch im LAVES

Oldenburg/Hannover (agrar-PR) - OLDENBURG/HANNOVER. Das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) durfte heute Astrid Grotelüschen, Niedersachsens neue Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung, zum Antrittsbesuch begrüßen. Im Veterinärinstitut Oldenburg konnte sich Frau Grotelüschen von der Leistungsfähigkeit des LAVES in der Tierseuchendiagnostik überzeugen.

Der kommissarische Leiter, Herr Dr. Dieter Klarmann, erläuterte, dass im vergangenen Jahr über eine Million Untersuchungen von den 130 Mitarbeitern durchgeführt worden seien. Niedersachsens neue Verbraucherschutzministerin zeigte sich beeindruckt. Seit 2002 musste die Zahl der Untersuchungen um 69 Prozent gesteigert werden. „Es ist für Niedersachsen, Deutschlands Agrarland Nr. 1, unerlässlich, eine hoch leistungsfähige Untersuchungslandschaft zu haben, um Tierseuchen wie z.B. die Geflügelgrippe weiterhin effektiv bekämpfen zu können.", sagte die Ministerin.

Auch der Präsident, Professor Dr. Eberhardt Haunhorst, betonte die Bedeutung von Tierseuchenprophylaxe und -bekämpfung. „Neue Tierseuchen wie das Westnilfieber wandern ein und erfordern eine immer neue Anpassung der Untersuchungsmittel. Allein aufgrund der jetzt anstehenden Eindämmung der Rinderkrankheit BVD rechnet das Veterinärinstitut in den nächsten fünf Jahren mit ca. 20% Mehrbedarf im Untersuchungsbereich.


Ministerin Grotelüschen bedauerte, heute nicht auch die anderen sieben Untersuchungseinrichtungen, die zum LAVES gehören, besuchen zu können, versprach aber, dies bei Gelegenheit nachzuholen. „Ich weiß, dass hier im LAVES für die Lebens- und Futtermittelsicherheit, die Tierseuchenvorbeugung und im schlimmsten Fall für die Tierseuchenbekämpfung, aber auch für den Tierschutz gute Arbeit geleistet wird. Die gute Arbeit wird von allen Mitarbeitern erbracht, die mit ihrem persönlichen Engagement die Grundlage dafür schaffen, dass das LAVES neue Entwicklungen annehmen und umsetzen kann, so z. B. den Aufbau eines Internetportals für die Verbraucherinnen und Verbraucher zum Thema gesunde Ernährung und Bewegung. Deshalb sage ich Ihnen auch gern meine weitere Unterstützung zu", so die Ministerin.
Pressekontakt
Frau Sabine Hildebrandt
Telefon: 0511/120-2095
E-Mail: sabine.hildebrandt@ml.niedersachsen.de
Pressemeldung Download: 
Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz
Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz
Calenberger Straße 2
30169 Hannover
Deutschland
Telefon:  +49  0511  120-2136 bzw. -2386
Fax:  +49  0511  120-2382
E-Mail:  pressestelle@ml.niedersachsen.de
Web:  www.ml.niedersachsen.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.