22.10.2012 | 18:50:00 | ID: 13949 | Ressort: Gartenbau | Dienstleistungen

Warme Jacke statt kalter Dusche

Zirndorf (agrar-PR) - Nass, kalt, dunkel - Herbst und Winter lassen grüßen. Wer jetzt im Freien arbeitet, braucht die passende Berufskleidung. Wasserdicht, warm und sicher - dauerhaft.

Sie ist die beste Medizin für den Mann oder die Frau am Bau. Schützt aber auch Servicefahrer und Industriearbeiter. Sie schont die Gesundheit von Montageteams und Hilfskräften. Und bereitet dem Wachdienst warme Nächte. Professionelle Wetterschutzkleidung hält mit ihren modernen Geweben und Membranen nicht nur Sturm und Dauerregen, Kälte und Wind ab. Sie senkt die Krankheitsrate - und passt mit ihrem positiven Erscheinungsbild zum Corporate Design des Unternehmens.

Das trägt der Mann/die Frau im Winter: Drunter warme Unterwäsche. Drüber eine Oberbekleidung, die einerseits genügend Bewegungsfreiheit lassen muss, auf der anderen Seite aber konsequent vor den Launen des Wetters schützt. Winddicht. Wasserdicht. Atmungsaktiv. So sollte eine professionelle Wetterschutzjacke konstruiert sein. Gerade im Bereich der Berufskleidung, weiß Wolfgang Wudi, Verkaufsleiter der DBL Staufer Textilpflege GmbH, besteht erheblicher Bedarf: „Schließlich kann sich der Mitarbeiter nicht aussuchen, bei welchem Wetter er im Einsatz ist.“

Speziell für diese ganz besonderen Ansprüche bietet die DBL – Deutsche Berufskleider-Leasing GmbH ihren Kunden eine Wetterschutzjacke mit Gore-TEX® Membran. Grundlage bildet ein hochwertiges Gewebe, das die Funktionen durch eine aufwändige Konstruktion mit Regenrinne, Nässesperrsystem und wasserdichten Druckknöpfen ergänzt. Die strapazierfähige Außenhaut schafft dabei durch ihr zweifarbiges Design (grau/schwarz; grau/blau; grau/grün) eine schlanke Silhouette. Funktionale Details wie zahlreiche Taschen und Verstellmöglichkeiten komplettieren die Kleidung.

„Gegenüber herkömmlicher, winddurchlässiger Berufskleidung schützt die mit Gore-TEX® ausgestattete Jacke den Körper auch bei starkem Wind konstant vor dem Auskühlen.“ Daneben bietet sie ihrem Träger durch das gleichmäßige Temperaturempfinden hohen Tragekomfort. Wolfgang Wudi: „Nach Untersuchungen des bekleidungsphysiologischen Instituts Hohenstein benötigt ein schwer arbeitender Mensch in herkömmlicher PU-Bekleidung doppelt so viele Arbeitspausen zur Regeneration wie in Funktionskleidung mit Gore-TEX® Membran.“

Eine normgerechte Alternative oder auch Ergänzung zur Wetterschutzjacke mit Gore-TEX® Membran bilden im Leasingangebot der DBL die Columbus Pilotjacke mit gestepptem Innenfutter oder der extralange Dayton Parka aus der Mascot-Linie. Passend dazu die wind- und wasserdichte Louisville Winterhose. Alle drei Artikel sind zertifiziert nach EN 343 und EN 342. Tragekomfort, praxisgerechte Ausstattung und attraktive Optik machen diese Kollektion zur gern gesehenen Outdoor-Ausstattung.

Egal welche Wetterschutzkleidung – wichtig für den dauerhaften Schutz ist die richtige Pflege. Mit dem textilen Vollservice bietet die DBL den Unternehmen und deren Mitarbeitern klare Vorteile. Denn die Dienstleistung gewährleistet, dass die hochwertigen und oft sensiblen Gewebe auch nach dem Waschen ihre Schutzeigenschaften behalten bzw. den geforderten Normen entsprechen. Dafür stehen hochmoderne Technologien und zertifizierte Waschverfahren, die den unterschiedlichsten Materialien gerecht werden. Sicher gepflegt, pünktlich geliefert.

Quelle: DBL

Pressemeldung Download: 
Agrar-Presseportal
Agrar-Presseportal
Postfach 131003
70068 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  63379-810
E-Mail:  redaktion@agrar-presseportal.de
Web:  www.agrar-presseportal.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2023. Alle Rechte vorbehalten.