10.09.2009 | 00:00:00 | ID: 2147 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarpolitik

DBV kritisiert massiv Agrarratsbeschluss zur Milch

Berlin (agrar-PR) - Deutschland und Frankreich gelingt kein Entlastungsprogramm
Beim Deutschen Bauernverband (DBV) stießen die heutigen Beschlüsse des EU-Agrarrates zum Milchmarkt auf heftige Kritik. Trotz intensiver Suche nach kurzfristig wirksamen Vorschlägen zur Lösung der Milchmarktmisere haben EU-Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel und die Agrarminister des EU-Agrarrates heute nicht die dringend notwendigen Beschlüsse gefasst, die zu einer Trendwende führen können. Dem Vernehmen nach haben sich Deutschland und Frankreich zwar intensiv bemüht, Maßnahmen zur Ankurbelung des Verbrauchs im In- und Ausland aber auch zur Verschiebung der im Health Check beschlossenen Quotenerhöhung durchzusetzen. Dies ist jedoch an der schwedischen Ratspräsidentschaft, EU-Agrarkommissarin Fischer Boel und der Mehrheit der EU-Agrarminister gescheitert.
 
Der DBV weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Aussichten auf eine erste Verbesserung des Milchpreises sich auch jenseits der politischen Entscheidungen abzeichnen. Umso wichtiger ist jetzt die Unterstützung dieser Entwicklung durch richtige politische Weichenstellungen der EU.
Pressekontakt
Herr Dr. Axel Finkenwirth
Telefon: 030 / 31904240
E-Mail: a.finkenwirth@bauernverband.net
Pressemeldung Download: 
Deutscher Bauernverband
Deutscher Bauernverband
Claire-Waldoff-Straße 7
10117 Berlin
Deutschland
Telefon:  +49  030  319040
Fax:  +49  030  31904431
Web:  www.bauernverband.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.