31.10.2016 | 00:00:00 | ID: 23139 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarwirtschaft

Hessische Winzer werden ausgezeichnet

Wiesbaden (agrar-PR) - Landwirtschaftsministerin Priska Hinz übergibt Staatsehrenpreise und ehrt Landessieger bei der Landeswein- und Landessektprämierung

Landwirtschaftsministerin Priska Hinz übergibt Staatsehrenpreise und ehrt Landessieger bei der Landeswein- und Landessektprämierung

„Die Rheingauer und Bergsträßer Winzer haben erneut ihr weinbauliches Können und die hervorragende Qualität ihrer Produkte unter Beweis gestellt“, erklärte Landwirtschaftsministerin Priska Hinz anlässlich der Ehrung der Landessieger und Staatsehrenpreisträger auf der diesjährigen Landeswein- und Landessektprämierung im Kloster Eberbach. Im Mönchsrefektorium zeichnete sie die Landessieger für die besten Weine und Sekte der jeweiligen Kategorie aus. „Die Landeswein- und -sektprämierung dokumentiert wie keine andere Veranstaltung das hohe Qualitätsniveau, das die Winzerinnen und Winzer in unseren beiden Anbauregionen seit Jahren halten und weiter steigern“, so Hinz.

Die erfolgreiche Teilnahme an der Landeswein- und -sektprämierung bleibt ein ausgezeichnetes Verkaufsargument: „Eine Preismünze auf der Flasche oder in der Weinliste zeigt dem Verbraucher, dass er einen qualitativ hochwertigen hessischen Wein in den Händen hält. Die Prämierung dient dem Kunden so als wertvolle Orientierungshilfe zur Qualitätsbeurteilung beim Kauf und gleichzeitig den Winzern als wichtiges Marketinginstrument“, sagte Hinz. Darüber hinaus bietet die Teilnahme den Betrieben die Möglichkeit, zu erkennen, wo sie mit ihrer Produktion im Vergleich zu den anderen Betrieben stehen.

1.699 Weine und 68 Sekte wurden geprüft 

Die Qualität der Produkte wird nach den strengen Maßstäben einer Fachjury beurteilt. Die erzielten Bewertungen der Weine und Sekte finden ihren Ausdruck in den verliehenen Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Im vergangenen Prämierungsjahr stellten die hessischen Weinbaubetriebe die stattliche Zahl von 1.699 Weinen und 68 Sekten zur Prüfung an. Die Jury zeichnete davon 684 mit der Goldmedaille aus, 668 erhielten Silber und 255 Bronze. „Bei der Landeswein- und -sektprämierung treten die besten hessischen Weine und Sekte gegeneinander an. Auf diesen Qualitätsstandard dürfen wir wirklich stolz sein“, so Hinz weiter. „Mit den 1.607 Medaillen werden übrigens rund 30 Prozent aller in 2015 in Hessen zur amtlichen Qualitätsprüfung angestellter Weine und Sekte ausgezeichnet. Ein eindeutiges Indiz für die hohe Qualität der hessischen Weine und Sekte insgesamt.“

Im Rückblick auf das Jahr 2016 verwies die Ministerin auf den durch die starken Regenfälle im Mai und Juni ausgelösten Befall mit Falschen Mehltau, der teilweise zu erheblichen Ertragseinbußen führte, insbesondere in ökologisch wirtschaftenden Betrieben. Hessen setzt sich daher dafür ein, dass Kaliumphosphonat in den Anhang II der EU-Öko-Verordnung aufgenommen wird und so den Betrieben als Pflanzenschutzmittel zur Verfügung steht. Sie betonte in dem Zusammenhang das Beratungsangebot des von der Hochschule Geisenheim und dem Regierungspräsidium Darmstadt herausgegebenen Pflanzenschutzwarndienstes.

Hintergrund

Landeswein- und Landessektprämierung

Die nach strengen Maßstäben einer Fachjury getroffene Beurteilung der Weine und Sekte gibt den Verbraucherinnen und Verbrauchern eine wichtige Orientierungshilfe hinsichtlich des Leistungsstandes des heimischen Weinbaus und seiner Produkte. Sie dient wesentlich dem Dialog der Produzenten mit ihren Kunden und fördert damit gleichzeitig Qualitätsstreben und Absatzsicherung. Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen der Weinwirtschaft einschließlich der Sektkellereien, soweit sie Weine und Sekte aus in den Anbaugebieten Rheingau und Hessische Bergstraße geernteten Trauben selbst herstellen bzw. herstellen lassen. Diese und weitere der besten Weine Hessens können Genießer am 29. Oktober von 14 bis 19 Uhr im Laiendormitorium des Klosters Eberbach verkosten.

Daten zur Landeswein- und Landessektprämierung 2016:

In diesem Jahr stellten 139 hessische Weingüter (Vorjahr 124, 2014: 145, 2013: 154, 2012: 153) insgesamt 1.699 Weine (Vorjahr 1.407, 2014: 1.564 Weine, 2013: 1.337, 2012: 1.526) an, davon 1.419 Weine (Vorjahr 1.199, 2014: 1.324, 2013: 1.072, 2012: 1.257) aus dem Rheingau und 280 Weine (Vorjahr 208, 2014: 240, 2013: 265, 2012: 269) von der Hess. Bergstraße), sowie 68 Sekte (Vorjahr 52, 2014: 84, 2013: 63, 2012: 68) zur Bewertung an.

Die Anzahl der angestellten Weine und Sekte variiert in gewissem Umfang in Abhängigkeit der unterschiedlichen Erträge der jeweiligen Jahre.

Bezüglich der teilnehmenden Betriebe ergeben sich ebenfalls jährliche Schwankungen, allerdings macht sich hier auch der Strukturwandel in der Weinwirtschaft bemerkbar.


Gesamtergebnis 2016

Insgesamt wurden die Weine wie folgt ausgezeichnet:

 

Goldene Preismünze               651 Weine    =   38,3 %

Silberne Preismünze                646 Weine    =   38.0 %

Bronzene Preismünze             247 Weine    =   14,6 %

Ohne Auszeichnung                155 Weine    =     9,1 %

                                   ----------------------------------------

                                                1.699 Weine =   100,0 %

 

Die Sekte wurden wie folgt ausgezeichnet:

 

Goldene Preismünze             33 Sekte         = 48,5 %

Silberne Preismünze              22 Sekte         = 32,4 %

Bronzene Preismünze             8 Sekte         = 11,7 %

Ohne Auszeichnung                5 Sekte         =    7,4 %                               

                                   --------------------------------

                                              68 Sekte          = 100,0 %

 

Das Ergebnis spiegelt den langjährigen Durchschnitt wieder. Die vergebenen Medaillen repräsentieren rund 30 Prozent der im Vorjahr zur amtlichen Weinprüfung angestellten Weine und Sekte.

 

 

a) Staatsehrenpreise 2016:

 

Für die besten Leistungen bei den Landeswein- und -sektprämierungen werden

im Anbaugebiet Rheingau je eine Ehrenplakette an:

 

Betriebe bis 5 Hektar                                     bestockter Rebfläche,

Betriebe über 5 bis 10 Hektar                       bestockter Rebfläche,

Betriebe über 10 bis 18 Hektar                     bestockter Rebfläche,

Betriebe über 18 bis 35 Hektar                     bestockter Rebfläche,

Betriebe über 35 Hektar                                bestockter Rebfläche,

 

und im Anbaugebiet Hessische Bergstraße eine Ehrenplakette verliehen.

 

Die Ehrenplaketten des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz erhalten 2016:

 

Rheingau:

Kategorie bis 5 Hektar:                                  Weingut Stefan Molitor

Eltville-Hattenheim

 

 

Kategorie 5-10 Hektar:                                  Weingut Mitter-Velten

                                                                       Inhaber: Martin Mitter

Hochheim

 

Kategorie 10-18 Hektar:                                Weingut Karl-Joh. Molitor

                                                                       Inhaber: Klaus Molitor

Eltville-Hattenheim

 

 

Kategorie 18-35 Hektar:                                Weingut Joachim Flick

                                                                       Inhaber: Reiner Flick

Flörsheim-Wicker

 

 

Kategorie über 35 Hektar:                             Weingut Künstler

                                                                       Inhaber: Gunter Künstler

Hochheim

 

Hessische Bergstraße:                               Weingut Volker Dingeldey

Bensheim

 

 

b) Landessieger 2016:

Die im Anbaugebiet Rheingau mit einer Preismünze in Gold ausgezeichneten Weine und Sekte b. A. können zusätzlich an dem Wettbewerb „Landessieger Rheingau“ teilnehmen.

 

Es sind die folgenden Kategorien ausgeschrieben:

 

I.          Riesling trocken (tr.)                                      letzter Jahrgang

II.         Riesling halbtrocken (htr.)                             letzter Jahrgang

III.        Riesling fruchtig (über halbtrocken)              alle Jahrgänge

IV.       Spätburgunder Rotwein (tr.)                          2 Jahre und älter

V.        Spätburgunder Weißherbst (tr./htr.)              letzter Jahrgang

VI.       Sekt b. A.                                                       alle Jahrgänge

 

LANDESSIEGER 2016:

 

Riesling trocken

2015er Hochheimer Kirchenstück

Riesling Spätlese trocken

Weingut W.J. Schäfer, Josef Schäfer,

Hochheim

 

Riesling halbtrocken

2015er Mittelheimer Edelmann „EDITION“

Riesling Qualitätswein feinherb

Wein- und Sektgut F.B. Schönleber, Bernd & Ralf Schönleber GbR,

Oestrich-Winkel

 

Riesling fruchtig

2015er Erbacher Siegelsberg

Riesling Spätlese

Weingut Schloss Reinhartshausen GmbH & Co. KG,

Eltville-Erbach

 

Spätburgunder Rotwein trocken

2012er Hochheimer Reichestal VDP. GROSSES GEWÄCHS

Spätburgunder Qualitätswein trocken

Weingut Künstler, Inh. Gunter Künstler,

Hochheim

 

Spätburgunder Weißherbst

2015er Rheingau

Spätburgunder Weißherbst Qualitätswein

Weingut Hans Bausch

Eltville-Hattenheim

 

Sekt bestimmter Anbaugebiete

2013er Rheingau „CUVEE KATHARINA“

Riesling Sekt b.A. brut

Wein- und Sektgut F.B. Schönleber, Bernd & Ralf Schönleber GbR

Oestrich-Winkel

Pressekontakt
Frau Ira Spriestersbach
Telefon: 0611 - 815-1020
Fax: 0611 - 815-1943
E-Mail: pressestelle@umwelt.hessen.de
Pressemeldung Download: 


© proplanta 2006-2023. Alle Rechte vorbehalten.