19.04.2022 | 15:04:00 | ID: 32884 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarwirtschaft

Wie die Landwirtschaft funktioniert

Stuttgart (agrar-PR) - Die Agrarwirtschaft ist ein weitreichendes Thema, über das sich viele Menschen Gedanken machen.

Aber wer profitiert von diesem System wirklich?

Die Antwort ist: Diejenigen, die es geschafft haben, die politische Macht in den Händen zu behalten. Die Bauern, die Kleinbauern, die Landarbeiter oder die Leute, die in der Nahrungsmittelindustrie arbeiten – sie alle profitieren nicht besonders von der Landwirtschaft. Vielmehr profitieren die großen Konzerne, die Agro-Gentechnik nutzen, von der industriellen Landwirtschaft. Sie können ihre Produkte viel günstiger anbieten, weil sie auf Maschinen und chemische Düngemittel setzen.

Wer von der reinen Landwirtschaft profitiert

Die Landwirtschaft ist ein entscheidender Faktor in der Gesellschaft. Sie produziert Nahrungsmittel und sorgt für die Arbeitsplätze von Millionen von Menschen. Aber wer profitiert von der Landwirtschaft? Die Antwort ist einfach: Die Landwirte. Sie erhalten einen Lohn für ihre Arbeit und bekommen Umsatzsteuer zurück, die sie für ihre Produkte bezahlt haben. Außerdem bekommen sie Subventionen vom Staat, um die Preise für ihre Produkte niedrig zu halten.

Die Auswirkungen auf die Umwelt

Die Landwirtschaft hat eine enorme Auswirkung auf die Umwelt. Sie verursacht zum Beispiel Treibhausgase, die zur Erderwärmung beitragen. Auch der Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden kann zu Umweltschäden führen. So gelangen etwa Stickstoffdünger und Phosphate in Gewässer und verseuchen sie mit Nitraten und Phosphaten. Das kann zu einer Verringerung der biologischen Vielfalt führen und das Ökosystem durcheinanderbringen.

Fazit

In der Landwirtschaft herrscht ein kompliziertes System, in dem die großen Konzerne überwiegend profitieren. Von der Landwirtschaft selbst profitieren die Menschen allerdings kaum. Die meisten landwirtschaftlichen Betriebe müssen sich an die Richtlinien des Konzerns halten, der die Agrarflächen gepachtet hat.

Dadurch werden sie immer mehr in die Abhängigkeit von den Konzernen getrieben. Für die landwirtschaftlichen Erzeugnisse gehen die Preise zunehmend in die Höhe, wohingegen die Produktionskosten sinken. Die Menschen in der Landwirtschaft verdienen immer weniger, während die großen Unternehmen die Preise anziehen.

Darüber hinaus hat der Landwirt auch noch etwaiges Risiko zu tragen, beispielsweise bei einem Brand. Es kommt zu Lieferausfällen, oder wichtige Papiere werden vernichtet, sofern sie sich nicht in einem der Feuerschutztresore befinden.

Pressemeldung Download: 
Agrar-PR
Agrar-PR
Postfach 131003
70068 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  63379810
E-Mail:  redaktion@agrar-presseportal.de
Web:  www.agrar-presseportal.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.