13.12.2021 | 11:03:00 | ID: 31763 | Ressort: Landwirtschaft | Agritechnica

AGRITECHNICA 2022 findet nicht statt

Frankfurt a.M. (agrar-PR) - Die Agritechnica 2022 findet nicht statt. Angesichts der aktuellen nationalen und globalen Entwicklungen der Corona-Pandemie, der in zahlreichen Ländern stark gestiegenen Infektionszahlen sowie den damit verbundenen eingeschränkten Reisemöglichkeiten und behördlichen Verordnungen sind die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) als Veranstalter, der VDMA Landtechnik und der Ausstellerbeirat der Agritechnica gemeinsam zum Schluss gekommen, dass die Rahmenbedingungen für eine Durchführung der Weltleitmesse der Landtechnik nicht mehr gegeben sind.
Die Gesundheit und Sicherheit der Besucher, Aussteller, Partner, Mitglieder und Mitarbeiter haben in dieser Situation oberste Priorität. Der nächste Termin der Agritechnica ist der 12. bis 18. November 2023 in Hannover.

Die Agritechnica wäre im Frühjahr 2022 der internationale Treffpunkt der Landwirtschaft und des Agribusiness gewesen. Fachlicher Austausch, Netzwerken und Innovationen sollten im Mittelpunkt stehen und die notwendigen Impulse für eine zukunftsfähige Landwirtschaft liefern. Das angekündigte Ausstellungs- und Fachprogramm traf bei den Besuchern der Weltleitmesse bereits auf großes Interesse.

„Leider müssen wir aber feststellen, dass durch die sich in den letzten Wochen verschärfende Pandemie-Situation und die damit verbundenen aktuellen behördlichen Verordnungen eine begründete Ausnahmesituation eingetreten ist, die die störungsfreie Durchführung der Agritechnica nicht ermöglicht. Gemeinsam mit dem VDMA Landtechnik und dem Ausstellerbeirat der Messe sowie nach vielen Gesprächen mit Ausstellern und Besuchern haben wir deshalb entschieden, die Agritechnica im nächsten Jahr abzusagen.

Diese Entscheidung haben wir in der Verantwortung für die Gesundheit und Sicherheit aller getroffen. Wir bedauern die Absage zutiefst. Viele unserer Aussteller, Partner, Besucher und Mitglieder sowie unser gesamtes DLG-Team haben bereits eine großartige Vorarbeit geleistet. Unser Blick richtet sich jetzt auf die Planung der Agritechnica 2023 sowie der weiteren nationalen und internationalen Veranstaltungen und Messen der DLG im nächsten Jahr“, so Dr. Reinhard Grandke, Hauptgeschäftsführer der DLG.
 
„Dass die Agritechnica 2022 nun doch nicht stattfinden kann, bedauern wir alle sehr – einerseits, weil die gesamte Branche bereits mit Spannung auf ihre ‚Leitmesse‘ geblickt hat, andererseits, weil die Landwirte von den zahlreichen landtechnischen Innovationsimpulsen zurzeit in einer Weise profitieren können wie selten zuvor. Schließlich leisten innovative Maschinen, Geräte und Software-Tools einen entscheidenden Beitrag für nachhaltige und zukunftsfähige landwirtschaftliche Produktionsprozesse.

Unser umfangreiches Neuheitenportfolio einer breiten Branchenöffentlichkeit live auf einer internationalen Bühne präsentieren zu können, ist und bleibt der Goldstandard. Wir Landtechniker stehen deshalb zu unserer Weltleitmesse und freuen uns schon heute auf einen erfolgreichen Agritechnica-Restart 2023 in Hannover“, so Dr. Bernd Scherer, Geschäftsführer des VDMA Landtechnik.

Innovation Award Agritechnica: Preisträger stehen fest

„Die Entscheidung, die Agritechnica abzusagen, fällt uns besonders schwer, da sich viele Unternehmen mit ihren Innovationen gezielt auf die Weltleitmesse vorbereitet haben“, so Freya von Czettritz, Projektleiterin der Agritechnica. „Auch wenn die Agritechnica im nächsten Jahr nicht wie geplant in Hannover stattfinden kann, bleibt sie dennoch Anlass, um den Fokus auf die Neuheiten der Landtechnikbranche zu richten. Deshalb haben wir die Preisträger des führenden Neuheitenpreises der internationalen Landtechnik wie geplant bekanntgegeben. Unser Dank richtet sich an die DLG-Neuheitenkommission, die eine Gold- und 16 Silbermedaillen an herausragende Innovationen vergeben hat.“ Alle ausgezeichneten Neuheiten sind unter www.agritechnica.com/innovation-award-gewinner veröffentlicht. Die Auszeichnungen werden im nächsten Jahr von der DLG offiziell verliehen.

Digitales Zusatzangebot läuft weiter

Das digitale Zusatzangebot der Agritechnica, das im November 2021 gestartet ist, steht wie geplant bis Ende März 2022 auf der Digital-Plattform „DLG-Connect“ zur Verfügung. Besucher der Plattform haben die Möglichkeit, sich über aktuelle Angebote und Informationen der Landtechnikhersteller zu informieren, an digitalen Events teilzunehmen und sich mit Unternehmen und Landwirten zu vernetzen.
Pressekontakt
Herr Friedrich W. Rach
Telefon: 069-24788-202
Fax: 069-24 788-112
E-Mail: f.rach@DLG.org
Pressemeldung Download: 
Agritechnica
Agritechnica
Messegelände
30521 Hannover
Deutschland
Telefon:  +49  0511  89-0
Web:  www.agritechnica.com
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.