07.12.2020 | 18:51:00 | ID: 29483 | Ressort: Landwirtschaft | Landtechnik

LEXION 8600TT der Klasse 8 toppt Klasse 10 Druschrekord in Körnermais

Omaha/Harsewinkel (agrar-PR) - Mit einem LEXION 8600TT von Farmer Blake Johnson wurde Anfang November ein neuer inoffizieller Rekord in der Körnermaisernte aufgestellt. Besonders bemerkenswert: Mit dem kleinsten Bautyp der Serie LEXION 8000 konnte nicht nur der 2018 durch einen LEXION 760TT aufgestellte Rekord deutlich gebrochen, sondern sogar das Ergebnis einer Klasse 10-Rotormaschine getoppt werden.

Druschrekorde sind stark von den Einsatzbedingungen abhängig. Flächenstrukturen, Sorte, Stoppelhöhe, Strohmenge, Häckselintensität und Korn- wie auch Strohfeuchte sind nur einige Faktoren, die das Endergebnis beeinflussen. Daher sind Rekorde nicht immer einfach auf die Praxis übertragbar. Wenn jedoch ein Klasse 8 Hybridmähdrescher die Leistung eines Rotormähdreschers der Klasse 10 toppt, so ist das durchaus beachtlich. Motiviert durch den Rekordversuch eines Wettbewerbers bei einer benachbarten Farm kam Ackerbauer Blake Johnson, Besitzer von 37 AG, auf genau diese Idee. Johnson setzt selbst zwei LEXION 8600 TERRA TRAC ein, und ist von der Leistung und der Effizienz der Maschinen voll überzeugt. So regte er an, gemeinsam mit CLAAS of America einen Versuch zu starten, um einen neuen Rekord im 8-Stunden-Dreschen von Körnermais aufzustellen.

Am 5. November um 9:07 Uhr fiel der Startschuss, nachdem die Vorgewende bereits abgeerntet und ausreichend Transportkapazität organisiert waren. Sechs Trucks und drei Überladewagen sorgten für eine reibungslose Abfuhr ohne unnötige Stillstandszeiten. Die unabhängige Ermittlung der Erntemenge erfolgte über einen CHS Elevator in der Nähe von Loomis, Nebraska. Schon vom Start weg lief es gut: „In den ersten fünf Stunden war der Mähdrescher auf dem besten Weg, den 8-Stunden-Rekord deutlich zu übertreffen. Durchschnittlich über 7.400 Bushel pro Stunde (188 t/h bei 15,5 % Kornfeuchte) bei 265 bis 280 Bushel Ertrag pro Hektar (6,7 – 7,1 t/ha) verließen das Abtankrohr“, berichtet Matt Smith, Gebietsbeauftragter für Nebraska bei CLAAS of America. Dann jedoch ein Zwischenfall: „Bei 10,5 km/h rammten wir den Pflücker in die tiefe Spur einer Bewässerungsanlage, und eine Pflückerhaube brach ab. Die Reparatur kostete 15 Minuten wertvolle Zeit.“ Damit nicht genug, kam es eine Stunde später zu einem wiederholten Zwischenfall mit einer Beregnungsspur. „Nachdem wir mehr als die Hälfte der Zeit problemlos hinter uns gebracht hatten, wurden wir wohl etwas zu selbstbewusst. In den unebenen Bereichen des Feldes hätten wir es wohl besser etwas langsamer angehen sollen.“

Auch CLAAS Rekord von 2018 gekippt

Nach den zwei Zwangspausen lief es bis zum Ablaufen der 8-Stunden-Marke wieder reibungslos. Nachdem der letzte Truck das Feld in Richtung Elevator verließ, begann das bange Warten. Blake Johnson kam schließlich mit der Bestätigung in der Hand zurück: Auf dem Ticket des Elevators standen genau 57.926,76 dry bushels, das sind umgerechnet rund 1.471 t bzw. im Schnitt 184 t/h - und damit mehr, als vor fast genau zwei Jahren ein LEXION 760TT in 10 Stunden Druschzeit, also zwei Stunden mehr, als Weltrekord aufstellte. Dieser erntete damals in 10 Stunden 54.302,97 dry bushels (1.379 t) und in 8 Stunden 43.739,68 dry bushels (1.111 t), also gut 134 t/h. Damit schlägt der LEXION 8600TT den 2018 aufgestellten Rekord um glatte 37 Prozent - und übertrifft die Ernteleistung des Klasse 10 Rotormähdreschers um 500 dry bushel respektive 12,7 t. Blake Johnson hat damit sein Ziel erreicht, wenn auch nur knapp.

Kleinster 8000er nicht überall verfügbar

Übrigens: Der CLAAS LEXION 8600TT wird nicht in allen Märkten angeboten. In Nordamerika steht er in der Preisliste, das Flaggschiff der Baureihe LEXION 8900TT dafür jedoch nicht. Hintergrund sind die Leistungsanforderungen an Mähdrescher, die in Regionen wie Nordamerika mit geringeren Korn- und Stroherträgen und mehr Körnermaisanteil niedriger liegen als in den Hochertragsregionen Mittel- und Westeuropas. Dabei bringt der LEXION 8600TT neben der identischen Abscheide- und Reinigungsfläche wie die leistungsstärkeren 8000er auch die gleichen Korntankgrößen und hohen Abtankraten mit.

Über Claas
Das 1913 gegründete Familienunternehmen CLAAS ist einer der weltweit führenden Hersteller von Landtechnik. Das Unternehmen mit Hauptsitz im westfälischen Harsewinkel ist europäischer Marktführer bei Mähdreschern. Die Weltmarktführerschaft besitzt CLAAS mit einer weiteren großen Produktgruppe, den selbstfahrenden Feldhäckslern. Auf Spitzenplätzen in weltweiter Agrartechnik liegt CLAAS auch mit Traktoren sowie mit landwirtschaftlichen Pressen und Grünland-Erntemaschinen. Zur Produktpalette gehört ebenfalls modernste landwirtschaftliche Informationstechnologie. CLAAS beschäftigt über 11.400 Mitarbeiter weltweit und erzielte im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von 3,8 Milliarden Euro.

Kontakt
Matthias Mumme
CLAAS KGaA mbH
Corporate Communications
Mühlenwinkel 1
33428 Harsewinkel
Germany
Phone +49 5247 12-2288
pr@claas.com

Pressemeldung Download: 
Agrar-PR
Agrar-PR
Postfach 131003
70068 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  63379810
E-Mail:  redaktion@agrar-presseportal.de
Web:  www.agrar-presseportal.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2023. Alle Rechte vorbehalten.