23.06.2021 | 10:17:00 | ID: 30385 | Ressort: Energie | Erneuerbare Energien

Bedeutung der Schwellenländer für globale Lieferketten zur Bekämpfung der Klimakrise wächst

Frankfurt am Main (agrar-PR) - Erneuerbare Energie verdoppelt Kapazität in den letzten zehn Jahren
Wir befinden uns bei den Bemühungen zur Bekämpfung des Klimawandels an einem Wendepunkt. Schwellenländer sind der Schlüssel zu dieser nachhaltigen Zukunft. Nach jahrzehntelangen Investitionen in technische Innovationen befinden sich die Unternehmen der Schwellenländer heute im Zentrum der globalen Lieferketten. Das bedeutet, dass sie in einer einzigartigen Position sind, um viele der Lösungen zu liefern, die zur Bekämpfung der globalen Erwärmung benötigt werden, von der Energiespeicherung und elektrischen Effizienz bis hin zum Übergang zu sauberer Energie. Das kommentiert Alastair Reynolds, Portfoliomanager bei Martin Currie, Teil von Franklin Templeton:

Erneuerbare Energie verdoppelt Kapazität in den letzten zehn Jahren

Erneuerbare Energien sind heute die am schnellsten wachsende Stromquelle der Welt und haben ihre Kapazität in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt.[1]/[2] Insbesondere die globale Solarstromerzeugung wächst nun synchron mit China, das sich dem Rest der Welt wieder anschließt und sich zu einem Wachstum der Solaranlagen verpflichtet hat.[3] Es gibt jetzt eine beträchtliche Anzahl von Ländern mit einer jährlichen Leistung von 1 GW an Solarstromanlagen. Die Solarnachfrage ist also ausgeglichen und stark, angetrieben durch schnell fallende Kosten und dem Bekenntnis der staatlichen Behörden zu zunehmend subventionsfreien Solarprojekten. Solarglas ist der renditestärkste, am meisten konsolidierte und am wenigsten deflationäre Teil der solaren Wertschöpfungskette. Es ist einer der wenigen Bereichen der erneuerbaren Energien, die eine klare Wertschöpfung vorweisen können. Xinyi Solar zum Beispiel ist der anerkannte Weltmarktführer in der Solarglasherstellung, die von chinesischen Unternehmen dominiert wird.

Die Abkehr von fossilen Brennstoffen als Hauptenergiequelle der Welt wird jedoch keine sofortige Umstellung sein. Der Übergang wird sich über viele Jahre erstrecken, wobei das emissionsärmere Gas im Energiemix zunehmen wird, während der Einsatz von Kohle und Öl zurückgefahren wird. China Gas Holdings - einer der größten Erdgasversorger Chinas mit über 500 Projekten für 160 Mio. Menschen[4] - ist ein direkter Nutznießer dieses Trends, da die chinesische Regierung plant, den Anteil von Gas am Energiemix bis 2030 auf 15% zu erhöhen.

Ähnlich verhält es sich mit dem Unternehmen Cosan, dem brasilianischen Energieunternehmen, das als größter Erdgasverteiler des Landes ebenfalls ein Engagement im Bereich Erdgas hat, aber auch ein führender Hersteller von Biokraftstoff ist, der als praktikable Alternative zu fossilem Kraftstoff im straßengebundenen Verkehr angesehen wird.

144 Millionen E-Autos im Jahr 2036

Die Nachfrage nach Lithium-Ionen-Technologie in Elektrofahrzeugen und Energiespeichern ist in den letzten 10 Jahren rasant gestiegen. Die kumulierte Nachfrage, die im Jahr 2010 bei gerade einmal 0,5 Gigawattstunden lag, ist auf etwa 526 Gigawattstunden im Jahr 2020 angewachsen. Es wird erwartet, dass sich dieser enorme Anstieg fortsetzt und die Nachfrage bis 2030 auf unglaubliche 9.300 Gigawattstunden ansteigt. Diese Nachfrage bedeutet, dass zig Millionen neuer Elektrofahrzeuge, Stromspeicher und Verbrauchergeräte auf der ganzen Welt damit ausgestattet werden können.[5] Dies geschieht vor dem Hintergrund eines atemberaubenden Anstiegs der Anzahl von Elektrofahrzeugen auf den Straßen um 1.176% in den nächsten 10 Jahren, von 11 Millionen im Jahr 2020 auf 144 Millionen im Jahr 2030.[6]

Elektrische Effizienz

Die Notwendigkeit, mit fossilen Brennstoffen betriebene Technologien zu ersetzen, wird zu einem deutlich höheren Bedarf an Elektrifizierungsinfrastruktur führen. Der Halbleitersektor, der die Mikrochips liefert, die in elektronischen Schaltkreisen in großem Umfang verwendet werden, wird von diesem enormen Anstieg der Elektrifizierung profitieren.

Von einer erhöhten Nachfrage nach Sensortechnologie für Fahrzeuge und "intelligenten" Produkten in Haushalten bis hin zur Einführung von 5G und der Verarbeitungsausrüstung, die für nationale Stromnetze benötigt wird, um auf intermittierende erneuerbare Energiequellen reagieren zu können, wird die Nachfrage nach Halbleitern weiterhin steil ansteigen.


Kontakt:
TE Communications GmbH
Münchener Straße 9, DE-60329 Frankfurt am Main
TE Communications AG
St. Leonhard-Strasse 45, CH-9001 St. Gallen
Tel +49 69 20735732
mwu@te-communications.ch


[1]
Quelle: https://www.smart-energy.com/renewable-energy/us-renewables-outpace-coal-and-nuclear-says-eia-renewables/

[2] Quelle: https://spectra.mhi.com/fastest-growing-energy-sources#renewables-rise

[3] Quelle: Statista and the International Energy Agency, 2021.

[4] Quelle: Martin Currie 2021

[5] Quelle: Statista 2021

[6] Quelle: Statista und International Energy Agency

Pressemeldung Download: 
Bilderserie
Agrar-PR
Agrar-PR
Postfach 131003
70068 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  63379810
E-Mail:  redaktion@agrar-presseportal.de
Web:  www.agrar-presseportal.de
>>>  Pressefach
Erneuerbare Energie Entwicklung bis 2050
Erneuerbare Energie Entwicklung bis 2050
144 Millionen E-Autos im Jahr 2036
144 Millionen E-Autos im Jahr 2036
Elektrische Effizienz
Elektrische Effizienz


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.