31.07.2009 | 00:00:00 | ID: 1511 | Ressort: Verbraucher | Trends

Teuerungsrate im Juli 2009 in Thüringen erneut mit negativem Vorzeichen

Erfurt (agrar-PR) - Der Verbraucherpreisindex (Basis 2005 = 100) betrug in Thüringen im Juli 2009 nach vorliegendem Ergebnis 106,7. Er ist damit gegenüber Juli 2008 um 0,7 Prozent gesunken. Die Teuerungsrate trägt somit seit dem Monat Mai 2009 in Folge ein negatives Vorzeichen. Zum Vormonat wurde ein Anstieg der Verbraucherpreise um 0,2 Prozent ermittelt.

Die Ursachen für den spürbaren Rückgang sind vor allem in den sinkenden Preisen für Heizöl und Kraftstoffe gegenüber dem Vorjahr zu sehen. Genau vor einem Jahr erreichten die Preise für Kraftstoffe und extra leichtes Heizöl ihren Höchststand (Kraftstoffe = 131,9; extra leichtes Heizöl = 170,6 auf Basis 2005 = 100). In den Monaten danach sanken die Preise wieder.
Nach einem kurzen Anstieg im Juni 2009 gingen die Preise für Heizöl und Kraftstoffe im Juli 2009 im Vergleich zum Vormonat wieder leicht zurück. Im Vergleich zu Juli 2008 waren Kraftstoffe knapp 20 Prozent und extra leichtes Heizöl sogar mehr als 40 Prozent billiger.

Rechnet man Positionen wie Heizöl und Kraftstoffe aus dem Gesamtindex heraus, ergibt sich eine Teuerungsrate von einem Prozent. Gegenüber dem Vormonat zeigt sich in diesem Fall sogar ein Anstieg von 0,4 Prozent, womit der starke Einfluss der Kraftstoff- und Heizölpreise auf den Gesamtindex verdeutlicht werden soll.

Auch die Preise für Nahrungsmittel gingen gegenüber dem Vormonat saisonbedingt um 1,1 Prozent zurück. Außer den Fleischprodukten waren die meisten Grundnahrungsmittel wie Molkereiprodukte, Obst und Gemüse bis zu 4 Prozent billiger.

Dass die Preisreduzierungen im Rahmen des Sommerschlussverkaufes bereits einsetzen, konnte an leicht sinkenden Preisen für verschiedene Bekleidungsartikel festgestellt werden.

Mit Beginn der Urlaubssaison stiegen wieder die Preise für Pauschalreisen zum Vormonat merklich an

(+ 14,5 Prozent). Auch im Vergleich zum Vorjahresmonat mussten die Verbraucher in diesem Jahr durchschnittlich 4,5 Prozent mehr für ihre Urlaubsreisen ausgeben.

Printmedien, wie Zeitungen und Bücher, wurden zum Vormonat um 0,5 Prozent und zum Vorjahresmonat um 2,7 Prozent teurer. Diese Erhöhung geht u.a. auf eine Erhöhung der Zeitungspreise (+ 1,0 Prozent zum Vormonat und + 4,1 Prozent zum Vorjahr) zurück.
Pressekontakt
Herr Ronald Münzberg
Telefon: 0361 - 3784111
E-Mail: presse@statistik.thueringen.de
Pressemeldung Download: 
Thüringer Landesamt für Statistik
Thüringer Landesamt für Statistik
Europaplatz 3
99091 Erfurt
Deutschland
Telefon:  +49  0361  37900
Fax:  +49  0361  3784699
E-Mail:  poststelle@statistik.thueringen.de
Web:  www.statistik.thueringen.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.