10.12.2021 | 16:58:00 | ID: 31759 | Ressort: Verbraucher | Gesundheit

5 Tipps, um ohne Extra-Pfunde durch die Weihnachtszeit zu kommen

Berlin/Hamburg (agrar-PR) - Plätzchen, Glühwein, Gans mit Klößen – die Liste der Weihnachtsleckereien ist lang. Leider bleiben die kleinen und großen Naschsünden oft nicht unbemerkt und sorgen für ein paar Pfunde mehr auf der Waage. Langfristig kann Übergewicht sogar gesundheitliche Folgen haben. Um dem vorzubeugen, gibt Diätassistentin Teresa Lorenz Tipps für die Ernährung in der Weihnachtszeit.
In den Wochen vor Weihnachten und an den Feiertagen wird meist richtig geschlemmt. Die ungewohnt hohe Kalorienzufuhr schlägt sich dann in Extra-Kilos nieder: Zwei bis drei Kilos nehmen die Deutschen laut Studien in der Adventszeit zu. „Die Weihnachtsfeiertage entwickeln sich nicht selten zu einem wahren Fressgelage. Nach den kalorienreichen Feiertagen sollten wir aber auch nicht vergessen, unseren Körper wieder zu entwöhnen und die übermäßige Kalorienzufuhr zurückzufahren. Sonst nehmen wir dauerhaft zu und werden übergewichtig“, sagt Teresa Lorenz, Diätassistentin im Helios Klinikum Berlin-Buch und Helios Emil von Behring in Berlin Zehlendorf.

Tipp 1: Gesund naschen

„Natürlich dürfen Süßigkeiten, wie Schokolade oder Plätzchen, genascht werden. Aber auch gesunde Alternativen wie Mandarinen, Äpfel oder Apfelsinnen schmecken herrlich süß“, empfiehlt die Diätassistentin. „All das hat kaum Fett, aber dafür sättigende Ballaststoffe und Vitamine. Auch Nüsse sind – in Maßen – gesund. Sie enthalten mehrfach ungesättigte Fettsäuren und wichtige Vitamine aus der B-Gruppe, die für das Gehirn und den ganzen Körper nützlich sind“, sagt Teresa Lorenz.

Tipp 2: Beim Essen Zeit lassen und gut kauen

Zahlreiche Studien belegen es bereits: Wer schnell isst, ist auch häufiger dick. Unser Gehirn registriert erst nach 15 bis 20 Minuten, dass wir satt sind. Lassen wir uns zu wenig Zeit, verpassen wir den Sättigungspunkt und essen mehr, als wir sollten. Langes Kauen unterstützt zudem unser Verdauungssystem. Es wird mehr Speichel produziert, was dann im Magen zu einer Entlastung führt. Wer die Speisen hinunterschlingt, schluckt mehr Luft, die zu Schluckauf und Blähungen führen kann. Teresa Lorenz: „Schnelles essen allein macht jedoch nicht zwangsläufig dick. Wichtig ist, dass wir bewusst essen und uns Zeit nehmen. Denn Essen ist Genuss und Lebensfreude.“

Tipp 3: Auch mal Essenspausen machen

Kaum ist eine Mahlzeit abgeschlossen, steht das nächste Essen schon bereit. Und in den Pausen dazwischen wird immer mal ein Stück Schokolade oder ein Plätzchen genascht und der Wein nachgeschenkt. Das macht sich im Nachgang bemerkbar. „Legen Sie ruhig mal eine Essenspause ein und gönnen Sie Ihrem Körper Zeit, um zu verdauen. Mindestens vier Stunden sollten zwischen zwei Mahlzeiten vergehen“, rät die Expertin.

Tipp 4: In Bewegung bleiben

Das tückische an der Advents- und Weihnachtszeit ist nicht nur die Verlockung durch all die kalorienreichen und weniger gesunden Speisen, sondern zugleich noch die ungünstigeren Wetterbedingungen für Sport und Bewegung. Dennoch: „Bewegung hilft Magen und Darm besser als der berühmte Verdauungsschnaps. Sie müssen kein Leistungssportler sein, um mit Bewegung an den Feiertagen Körper und Geist in Schwung zu bringen. Ein Spaziergang wirkt genauso gut – Hauptsache in Bewegung bleiben“, so Teresa Lorenz.

Tipp 5: Weniger Alkohol, mehr Wasser trinken

Für viele gehören alkoholische Getränke zum Fest dazu – das darf auch weiterhin so bleiben. Dennoch sollte auch beim Alkohol mit Bedacht geschlemmt werden. „Alkohol ist sehr kalorienreich und regt darüber hinaus auch noch den Appetit auf süße Speisen an. Trinken Sie daher möglichst viel Wasser zwischendurch. Das verringert den Appetit auf Süßes und regt den Stoffwechsel an“, weiß die Diätexpertin.

Fazit: Wer gar nicht erst in die Fressfalle zu Weihnachten und Silvester geraten möchte, kann bereits während der Weihnachtszeit bewusst essen. Gut beraten ist jeder, der während der Weihnachtsfeiertage auch nicht mehr isst als sonst.

Hier geht's zum Helios Pressebereich: www.helios-gesundheit.de/presse

Über Helios
Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 120.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien und Lateinamerika. Rund 20 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2020 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,8 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 90 Kliniken, rund 130 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sechs Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 6,3 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 53 Kliniken, davon sechs in Lateinamerika, 70 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15 Millionen Patienten behandelt, davon 14,1 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 40.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 3,5 Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:
Ines Balkow
Pressesprecherin
Helios Kliniken GmbH
Telefon: 030 / 52 13 21 421
E-Mail: ines.balkow@helios-gesundheit.de
Pressemeldung Download: 
Agrar-PR
Agrar-PR
Postfach 131003
70068 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  63379810
E-Mail:  redaktion@agrar-presseportal.de
Web:  www.agrar-presseportal.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.