26.02.2015 | 13:50:00 | ID: 19790 | Ressort: Landwirtschaft | Agrarwirtschaft

Mehr Rinderschlachtungen im Land Brandenburg 2014

Potsdam (agrar-PR) - Im Jahr 2014 war bei den Rinderschlachtungen in Brandenburg eine Zunahme um 12,4 Prozent auf 38.100 Tiere zu verzeichnen.
Mehr Rinderschlachtungen gab es zuletzt im Jahr 2006. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg weiter mitteilt, war dagegen bei den Schweinen und bei den Schafen ein Rückgang der gewerblichen Schlachtungen festzustellen.

So sank die Zahl der gewerblichen Schweineschlachtungen gegenüber dem Vorjahr um 8,2 Prozent auf 1,05Millionen Tiere. Die Schlachtzahlen bei den Schafen gingen um 8,0 Prozent auf 69.000 Tiere zurück. Bedingt durch die Entwicklungen bei den Schlachtzahlen veränderten sich auch die Schlachtmengen. So nahm sie bei den Rindern um 12,4 Prozent auf 10.800 Tonnen zu. Bei den Schweinen sank sie um 8,0 Prozent auf 97.800Tonnen und bei den Schafen um 7,4 Prozent auf 1.400 Tonnen. Damit lag die Schlachtmenge bei den Schweinen erstmals seit 2005 wieder unter 100.000 Tonnen. Der Anteil des Rindfleisches an der gewerblichen Fleischproduktion (ohne Geflügelfleisch) stieg 2014 auf 9,8 Prozent. Der Schweinefleischanteil ging 2014 auf 88,8 Prozent zurück und der des Schaffleisches lag unverändert bei 1,3Prozent.
Pressekontakt
Frau Heike Hendl
Telefon: 0331 - 81731750
Fax: 030 - 90284091
E-Mail: Heike.Hendl@statistik-bbb.de
Pressemeldung Download: 
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Steinstraße 104-106
14480 Potsdam
Deutschland
Telefon:  +49  0331  81731777
Fax:  +49  0331  03090284091
E-Mail:  info@statistik-bbb.de
Web:  www.statistik-berlin-brandenburg.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.