02.02.2012 | 14:13:00 | ID: 12077 | Ressort: Landwirtschaft | Beruf & Bildung

Junglandwirtetag am 22. Februar 2012 in Hannover

Hannover (agrar-PR) - Kann die stoffliche Nutzung landwirtschaftlicher Produkte eine echte Alternative zur Produktion von Lebensmitteln und Energiepflanzen darstellen?
Können Dämmstoffe, Kleidung oder Kunststoffe aus biologisch abbaubaren Rohsoffen wie Maisstärke oder Faserpflanzen in großem Stil hergestellt werden? Können sich Landwirte damit einen neuen Produktionszweig erschließen, oder ist dies nur etwas für eine Nische? Diesen Fragestellungen möchten die Junglandwirte Niedersachsen gemeinsam mit den Referenten unter dem Motto „Rohstoffe vom Acker – Alternativen zu Tank und Teller“ am 22. Februar nachgehen und mit ihren Gästen diskutieren.

Wie praxistauglich die unterschiedlichen Herstellungsverfahren sind, erläutern Prof. Irina Smirnova und Dr. Carsten Zetzl von der Technischen Universität Hamburg Harburg. Seinen Weg zum Erfolg beschreibt der Unternehmensleiter und Landwirt Hubert Loick. Er hat den Playmais erfunden - ein biologisch abbaubares Kinderspielzeug aus Maisstärke. Inzwischen bietet die Loick AG zahlreiche Produkte aus diesem Rohstoff an.

Die Veranstaltung findet am 22. Februar im Tagungshotel Wienecke XI in Hannover statt. Beginn ist um 9.30. Interessierte sind herzlich willkommen. Der Tagungsbeitrag beträgt fünf Euro. Weitere Informationen: www.junglandwirte-niedersachsen.de. (LPD)
Pressekontakt
Frau Gabi von der Brelie
Telefon: 0511/36704-31
E-Mail: pressestelle@landvolk.org
Pressemeldung Download: 
Landvolk Niedersachsen - Landesbauernverband e.V.
Landvolk Niedersachsen - Landesbauernverband e.V.
Warmbüchenstr. 3
30159 Hannover
Deutschland
Telefon:  +49  0511  36704-0
E-Mail:  info@landvolk.org
Web:  www.landvolk.net
>>>  RSS
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.