16.10.2020 | 12:30:00 | ID: 29279 | Ressort: Landwirtschaft | Unternehmen

Corona-Karte: Die Lage ist ernst

Stuttgart (agrar-PR) - Letzte Chance vor einem 2. Lockdown?
Das RKI meldet heute mit 7.334 bestätigten Covid-19-Fallzahlen einen neuen Höchststand. 71 Stadt-/Landkreise überschreiten jetzt die kritische Inzidenzschwelle von 50. Berlin Neukölln führt mit über 150 Neuinfektionen binnen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner die Tabelle der Landkreise weiter an, dicht gefolgt von Delmenhorst (143) und Berchtesgadener Land (134).

Die zweite Welle rollt auf Deutschland zu, deutlich früher und vor allem gewaltiger als Experten kürzlich erst prognostiziert haben. Die Entwicklung der Zahlen verhält sich wieder exponentiell und beschränkt sich offenkundig nicht nur auf einzelne Hotspots wie im Frühjahr, sondern diesmal ist fast ganz Deutschland von der Pandemie zwischenzeitlich heimgesucht worden. Parallel sorgt der Start der Grippesaison womöglich für weiteres Ungemach, da eine Entkoppelung beider Infektionskrankheiten sich diesmal kaum realisieren lässt.

In den Nachbarländern ist die Lage vielerorts bereits außer Kontrolle geraten – Betten auf Intensivstation werden schon wieder knapp. In den Niederlande sind z.B. die Notaufnahmen zeitweise komplett geschlossen worden. Die Zustände erinnern an den März 2020, als nur noch ein zentraler Lockdown die brenzlige Lage wieder beherrschbar machte. Auch Deutschland verzeichnet seit KW 41 wieder einen deutlichen Anstieg an Covid-Intensivpatienten.

Schärfere Corona-Regeln sind die letzte Chance das Infektionsgeschehen so gut es geht einzudämmen, um einen zweiten Lockdown in Deutschland mit all seinen gravierenden Folgen für die Wirtschaft und das soziale Miteinander zu vermeiden. Falls diese Maßnahmen binnen der nächsten acht Tage aber nicht greifen, rückt ein zweiter Lockdown wohl unausweichlich näher.

Neueste interaktive Covid-Karten, Statistiken und Auswertungen zur Hospitalisierung von Proplanta sorgen für einen schnellen Überblick der aktuellen Lage in allen Gebieten Deutschlands. Ergänzt durch Tabellen zu allen verfügbaren Daten rund um das Infektionsgeschehen vermitteln sowohl ein besseres Verständnis als auch eine Vergleichbarkeit der individuellen Situation vor Ort.

Proplanta appelliert an die Vernunft jedes Einzelnen. Jeder von uns habe es nun selbst in der Hand, die rasante Entwicklung durch strikte Einhaltung der Corona-Regeln, d.h. mehr Rücksichtnahme und vor allem Verzicht auf Party & Co. zu stoppen. Nur durch Solidarität lässt sich das Virus in den kommenden Monaten kontrollieren und ermöglicht alsbald wieder die Rückkehr zu mehr Normalität.
Pressekontakt
Frau Karina Kern
Telefon: 0711-63379-810
Fax: 0711-63379-815
E-Mail: pressestelle@proplanta.de
Pressemeldung Download: 
Proplanta GmbH & Co. KG
Proplanta GmbH & Co. KG
Postfach 131003
70068 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  63379-810
Fax:  +49  0711  63379-815
E-Mail:  mail@proplanta.de
Web:  www.proplanta.de
>>>  RSS
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.