24.07.2017 | 08:00:00 | ID: 24333 | Ressort: Gartenbau | Produkte

Erstmals über 20.000 Tonnen Spargel in Brandenburg gestochen

Potsdam (agrar-PR) - Brandenburgs Landwirte erzielten 2017 aufgrund der erneut ausgedehnten Spargelanbaufläche eine Rekordernte. Nach vorläufigen Ergebnissen liegt die Erntemenge bei 22.200 Tonnen.
Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, entspricht das einer Steigerung von 2.600 Tonnen bzw. über 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bisher wurde in Brandenburg noch nie eine Erntemenge von über 20.000 Tonnen erzielt.

2017 begann die Brandenburger Spargelernte so früh wie noch nie und im Durchschnitt wurden 55,5 Dezitonnen Spargel pro Hektar geerntet. Damit verringerte sich der diesjährige Hektarertrag gegenüber dem Vorjahr um 5 Prozent. Nach dem frühen Erntebeginn mit teils niedrigen Temperaturen nahm die Erntemenge ab Mai deutlich zu.

Vorläufigen Angaben zufolge ist die Brandenburger Spargelfläche fast 4.900 Hektar groß. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Flächenzuwachs von fast 11 Prozent. In Brandenburg gab es seit 1991 noch nie eine solch große Anbaufläche.

Gestochen wurde der Spargel auf einer Fläche von fast 4.000 Hektar. Die weiteren rund 900 Hektar stehen erst in den kommenden Jahren für die Ernte zur Verfügung.

Das Hauptanbaugebiet befindet sich in der Region Beelitz (Landkreis Potsdam-Mittelmark), dem größten zusammenhängenden Spargelanbaugebiet Brandenburgs. (statistik-bbb)
Pressekontakt
Frau Heike Hendl
Telefon: 0331 - 81731750
Fax: 030 - 90284091
E-Mail: Heike.Hendl@statistik-bbb.de
Pressemeldung Download: 
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Steinstraße 104-106
14480 Potsdam
Deutschland
Telefon:  +49  0331  81731777
Fax:  +49  0331  03090284091
E-Mail:  info@statistik-bbb.de
Web:  www.statistik-berlin-brandenburg.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.