20.07.2021 | 11:28:00 | ID: 30540 | Ressort: Landwirtschaft | Medien

Kartoffelroder beschädigungsarm einstellen

Berlin (agrar-PR) - Knollenbeschädigungen sind auch heute noch einer der häufigsten Qualitätsmängel bei Kartoffeln. Sie führen nicht nur zu direkten Verlusten durch das Aussortieren beschädigter Knollen, sondern sind auch eine wichtige Eintrittspforte für pilzliche und bakterielle Schaderreger.
Mit einer an die jeweiligen Erntebedingungen angepassten Einstellung der Kartoffelroder lassen sich knollenschonende Arbeitsweise und hohe Schlagkraft wirkungsvoll miteinander kombinieren. So führt bereits eine Verringerung der Knollenbeschädigungen um 2 % zu einer direkten Erlössteigerung um etwa 100 €/ha!

Das Merkblatt „Kartoffelroder beschädigungsarm einstellen“ liefert dem Praktiker in anschaulicher und prägnanter Form wichtige Tipps und Hinweise für die optimalen Einstellungen des Kartoffelroders.

Herausgeber des Merkblattes sind die Union der Deutschen Kartoffelwirtschaft e.V. (UNIKA), die Versuchsstation Dethlingen (VSD) sowie der Deutsche Kartoffelhandelsverband e.V. (DKHV). Das Merkblatt sowie weitere Publikationen zu speziellen Themen der Kartoffelbranche sind unter www.unika-ev.de kostenfrei verfügbar. In gedruckter Form kann die Fachpublikation über die UNIKA-Geschäftsstelle (info@unika-ev.de) gegen eine Versandkostenpauschale bestellt werden.

Redaktionskontakt:
Anika Krause
Fachreferentin
Union der Deutschen Kartoffelwirtschaft e.V. (UNIKA)
Schumannstraße 5
D - 10117 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 / 657 993 - 84
Fax: +49 (0) 30 / 657 993 - 85
Mail: a.krause@unika-ev.de
web: www.unika-ev.de
Pressemeldung Download: 
Agrar-PR
Agrar-PR
Postfach 131003
70068 Stuttgart
Deutschland
Telefon:  +49  0711  63379810
E-Mail:  redaktion@agrar-presseportal.de
Web:  www.agrar-presseportal.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.