13.06.2013 | 11:20:00 | ID: 15252 | Ressort: Verbraucher | Verbrauch & Konsum

Erdbeeren: Freilandernte auf Hochtouren

Bruchsal (agrar-PR) - Das Warten hat sich gelohnt
Tausend Kilo reife Erdbeeren werden derzeit im Südwesten Deutschlands von den Erdbeerplantagen pro Tag und Hektar geerntet. Dem kühlen und nassen Maiwetter geschuldet hat die Haupternte zwei Wochen später begonnen. Aber dank der sonnigen Tage und Temperaturen über 20 Grad, kann Wolfgang Böser, Präsident des Verbandes Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer e.V. aus Bruchsal, über sprunghaft steigende Erntemengen berichten. „Wir kommen mit dem Ernten teilweise kaum noch nach. Die Früchte sind durch die mehr als ausreichende Wasserversorgung schön, groß und saftig geworden und durch die letzten Sonnentage werden sie jetzt sehr schnell rot und aromatisch“, so der Verbandschef. Böser rechnet damit, dass durch den verzögerten Erntestart die Erdbeersaison bis Mitte Juli dauern kann.

Erdbeeren gehören mit einem Verzehr von drei Kilo pro Kopf zu dem beliebtesten Obst der Deutschen. „Erdbeeren sind ein Frischeprodukt“ hebt Böser hervor. Daher empfiehlt er die Früchte nach dem Kauf so schnell wie möglich zu essen oder zu verarbeiten. Wer dennoch die empfindlichen Früchte kurzfristig aufheben möchte, sollte die Beeren im Kühlschrank lagern und erst kurz vor dem Verzehr waschen. Damit die wertvollen Inhaltstoffe nicht verloren gehen rät er, die Kelchblätter erst nach dem Waschen zu entfernen. Die Preise sind sowohl im Hofladen, am Verkaufsstand als auch im Supermarkt in den letzten Tagen täglich gesunken. Daher empfiehlt Böser allen, die beispielsweise Marmelade selber einkochen, jetzt zuzugreifen.

Auf einer Fläche von über 19.000 Hektar werden in Deutschland Erdbeeren angebaut. Damit liegen Sie kurz nach dem Apfel auf Platz zwei. Mit einem jährlichen Flächenwachstum um fast drei Prozent reagieren die Erdbeeranbauer auf den wachsenden Wunsch der Verbraucher nach regionalen und saisonalen Produkten. Daher gehen die Einfuhren, zum Beispiel aus Spanien oder Marokko, jährlich zurück. Laut der Agrarmarktinformationsgesellschaft (AMI) in Bonn stammen 63 Prozent aller Erdbeeren, die in Deutschland gegessen werden aus heimischer Produktion.
Pressekontakt
Herr Simon Schumacher
Telefon: 07251/3032080
Fax: 07251/3032095
E-Mail: Schumacher@expo-se.de
Pressemeldung Download: 
Verband Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer
Verband Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer
Werner-von-Siemens-Straße 2-6
76646 Bruchsal
Deutschland
Telefon:  +49  07251  3032080
Fax:  +49  07251  3032095
E-Mail:  kontakt@expo-se.de
Web:  www.expo-SE.de
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.