14.07.2022 | 12:06:00 | ID: 33587 | Ressort: Landwirtschaft | Fischerei

Wichtigste Speisefische aus deutscher Aquakultur

Bonn (agrar-PR) - 2.208 deutsche Aquakulturbetriebe erzeugten 2021 fast 18.300 Tonnen Fisch.
Damit setzt sich der Trend der letzten Jahre fort: Während die Produktionsmenge leichten Schwankungen unterliegt, ist die Anzahl der Betriebe weiter rückläufig. Im Vergleich zum Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre wurden 2021 fast drei Prozent weniger Fisch produziert, die Zahl der Aquakulturbetriebe sank in den vergangenen fünf Jahren um 727 Betriebe.

Regenbogenforelle und Karpfen dominieren nach wie vor die Liste der Speisefische aus deutscher Aquakultur, gefolgt von Lachsforelle, Elsässer Saibling und Europäischem Aal. In geringerem Umfang produziert die Teichwirtschaft weitere Fischarten wie beispielsweise Welse, Schleien, Zander oder Hechte.

Mit einem Anteil von rund 58 Prozent haben forellenartige Fische in der deutschen Fischerzeugung eine große Bedeutung. Die Betriebe ziehen neben Regenbogenforellen, Lachsforellen und Elsässer Saibling auch Bachforellen und Bachsaiblinge auf.

Nur wenige Betriebe sind auf die Aufzucht von Aalen spezialisiert, sie mästen ausschließlich wildgefangene junge Aale, sogenannte Glasaale.
Pressekontakt
Herr Tassilo v. Leoprechting
Telefon: 0228-6845-3080
Fax: 030-18106845-3040
E-Mail: presse@ble.de
Pressemeldung Download: 
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn
Deutschland
Telefon:  +49  0228  6845-3080
E-Mail:  presse@ble.de
Web:  www.ble.de
>>>  RSS
>>>  Pressefach


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.