Alle Pressemeldungen zum Thema: 

Narkose

Agrar-PR

Mehr Tierwohl bei Wildtier-Narkosen

31.01.2022 | 11:16:00 |

Landwirtschaft

| Agrar-PR
Zur Behandlung und Untersuchung von Wildtieren ist es häufig nötig, diese zu narkotisieren. Dafür müssen bei vielen Wildtierarten höhere Dosierungen, oder potentere Narkosemittel als beim Haustier angewendet werden. Damit sind allerdings auch unerwünschte Nebenwirkungen verbunden, beispielsweise Atemdepression bei der Gabe von hoch-potenten Opioiden oder ausgeprägte kardiovaskuläre Nebenwirkungen, wie Bluthochdruck oder verminderte Herzfrequenz in Verbindung mit hochdosierten Sedativa. Zwei aktuelle Studien des Forschungsinstituts für Wildtierkunde und Ökologie der Vetmeduni zeigen nun, dass sich das Nebenwirkungsprofil deutlich verbessern lässt – und zwar durch die gleichzeitige Gabe von gezielt auf dem Signalweg von Zellen wirkenden Substanzen. Laut den Forscher:innen ist dies ein wichtiger Schritt zur Verbesserung des Tierwohls. mehr...
DLG e.V. (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.)

Umfrage zu Isofluran-Narkosegeräten im Praxiseinsatz

Erste praktische Erfahrungen mit den Geräten – Monitoring des Einsatzes durch DLG-Prüfungskommission mehr...
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Runder Tisch Ferkelkastration: Bundesministerin Julia Klöckner fordert von Wertschöpfungskette klares Bekenntnis zu allen Alternativen

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, hat heute virtuell zum „5. Runden Tisch Ferkelkastration“ eingeladen, um sich einen umfassenden Überblick bei den Beteiligten über die verwendeten Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration zu verschaffen. Es sei positiv, dass die Umstellung gut angelaufen sei, sagte die Ministerin. Sie erwarte ein klares Bekenntnis von Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Handel – also der gesamten Wertschöpfungskette –, dass diese für alle Alternativen offen seien. Der Runde Tisch fand als WebEx-Konferenz statt. mehr...
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Ferkelkastration: Isofluran-Narkosegeräte und Informationskampagne im Rückblick

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) konnte 2.692 Auszahlungsanträge für die Anschaffung eines Isofluran-Narkosegeräts bewilligen. mehr...
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Isofluran-Narkosegeräte: Insgesamt 4.159 Anträge gestellt – Auszahlungen jetzt zügig beantragen!

In der ersten Antragsphase zur Förderung von Narkosegeräten für die Ferkelkastration gingen, seit Inkrafttreten der Förderrichtlinie am 31. Januar 2020, insgesamt 3.851* gültige Erstanträge bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) ein. 308* weitere ferkelerzeugende Betriebe nutzten die Gelegenheit der zweiten Antragsphase, die am 14. September 2020 endete. Betriebe, die ihre Anträge bewilligt und ihre Geräte bereits erworben haben, sollten jetzt ihre Unterlagen bei der BLE einreichen, um eine schnelle Auszahlung zu ermöglichen. mehr...
Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz

Wichtiger Baustein für eine zukunftssichere Sauenhaltung in Niedersachsen

Ferkelkastration mit Inhalationsnarkose: Ministerin Otte-Kinast informiert sich in Echem über Sachkundelehrgänge der Landwirtschaftskammer mehr...
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Runder Tisch Ferkelkastration

Bundesministerin Julia Klöckner stellt klar: Eine weitere Stichtagsverschiebung wird es nicht geben. Schmerzausschaltung gilt, Schmerzlinderung ist aus Tierschutzgründen kein durch das Gesetz abgedeckter Weg. Verantwortung liegt bei der Wirtschaft, vorhandene Alternativen anzuwenden. Bundesministerin zeigt sich offen für längere Antragsfrist zur Förderung mehr...
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Sachkundenachweis Isofluran-Narkose: Jetzt anmelden!

Bis Mitte Mai 2020 sind bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) knapp 2.200 Anträge auf Förderung der Anschaffung eines Narkosegeräts zur Ferkelkastration eingegangen. Die DLG hat inzwischen drei Narkosegeräte zertifiziert. Wer die Narkose mit Isofluran selbst durchführen möchte, muss jetzt einen Sachkundelehrgang mit anschließender Prüfung absolvieren. Das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) hat eine erste Terminübersicht der Angebote in den Bundesländern zusammengestellt. mehr...
Agrar-PR

Verlängerung der betäubungslosen Kastration von Ferkeln: Ein Albtraum für den Tierschutz

30.11.2018 | 12:37:00 |

Landwirtschaft

| Agrar-PR
mehr...
(c) BTK

Experte: Die betäubungslose Ferkelkastration ist verfassungswidrig

11.10.2018 | 12:46:00 |

Landwirtschaft

| Agrar-PR
Staatsziel „Tierschutz“ verschlafen? mehr...
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV)

Landestierschutzbeauftragte: Bundesregierung missachtet einmal mehr Staatsziel Tierschutz und tritt Tierschutz mit Füßen

mehr...
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Presseinformation des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft zur Fraktionsinitiative Ferkelkastration

mehr...
Treffer: 12 | Seite 1 von 1 


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.