Alle Pressemeldungen zum Thema: 

Futtergewinnung

Freigabe von Ökologischen Vorrangflächen für Futterernte ab 1. Juli

mehr...

Ministerin Karawanskij: Lebensmittelversorgung in Thüringen ist gesichert

Bei der heutigen (15.03.) Regierungsmedienkonferenz berichteten der Präsident des Thüringer Bauernverbandes, Dr. Klaus Wagner, und Agrarministerin Susanna Karawanskij über die zu erwartenden Folgen des Ukrainekrieges auf die Nahrungsversorgung und Preisentwicklung in Thüringen. „Die Lebensmittelversorgung in Thüringen ist gesichert“, sagte Ministerin Karawanskij. „Wir müssen jedoch mit insgesamt höheren Preisen bei Lebensmitteln rechnen, da für die Agrarbetriebe höhere Produktionskosten insbesondere bei Treibstoff und Düngemittel anfallen. Deshalb erachte ich eine zeitlich begrenzte Steuersenkung bei Benzin und Diesel durch den Bund als notwendig, um die Wirtschaftlichkeit der Betriebe abzusichern und weiter steigenden Lebensmittelpreisen entgegenzuwirken.“ mehr...
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

Vergleichsweise geringer Düngereinsatz in Brandenburg

Von März 2019 bis Februar 2020 brachten Brandenburgs Landwirte gut 7 Millionen Kubikmeter (m³) flüssigen Wirtschaftsdünger (Gülle, Jauche oder flüssige Biogasgärreste) auf Acker- und Dauergrünland aus. mehr...
Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

Südwestlandwirtschaft: 2020 weniger Wirtschaftsdünger ausgebracht - Zwischenfruchtanbau auf einem Viertel des Ackerlands

Nach den Ergebnissen der Landwirtschaftszählung 2020 wurden im Zeitraum zwischen März 2019 bis Februar 2020 insgesamt 16,6 Millionen Kubikmeter (Mill. m³) flüssiger Wirtschaftsdünger (Gülle, Jauche oder flüssige Biogasgärreste) in Baden-Württemberg ausgebracht. mehr...
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Landwirten in Flutgebieten wird Futterversorgung ihrer Tiere erleichtert

Futterknappheit zeichnet sich ab – Bundesministerin Julia Klöckner legt Verordnungsentwurf vor, dass ökologische Vorrangflächen für Futterzwecke genutzt werden können mehr...
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMLF)

Futternutzung von Bracheflächen in Bayern wird möglich

Die Starkregenereignisse und die damit einhergehenden Überschwemmungen haben viele Futterflächen in Bayern stark geschädigt. mehr...
Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz

Drohnen helfen Landwirten beim Wildtierschutz – Landestierschutzbeauftragter und Agrarministerium informieren

Geeignete Maßnahmen bei der Frühjahrsmahd sowie eine Zusammenarbeit zwischen Landwirtinnen und Landwirten mit Jagdpächterinnen und Jagdpächtern können helfen, Wildtiere zu schützen. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft unterstützt dafür beispielsweise die Anschaffung von Drohnen zur Suche nach Tieren vor der Mahd. Fördermittel können bis 1. September 2021 bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung beantragt werden. mehr...

Minister Prof. Dr. Hoff: „Wir geben auch im Jahr 2020 zusätzliche Futterflächen frei, um Landwirte zu entlasten“

„Aufgrund der Niederschlagsdefizite in den letzten drei Jahren und der anhaltenden Bodentrockenheit sind die Erträge auf dem Grünland und beim mehrschnittigen Ackerfutter immer noch als zu gering einzustufen. Deshalb geben wir ab sofort die Zwischenfrüchte und Untersaaten auf ökologischen Vorrangflächen zur Futtergewinnung frei. Mit der Freigabe der zusätzlichen Futterflächen wollen wir die tierhaltenden Landwirte finanziell entlasten“, sagt Thüringens Landwirtschaftsminister Benjamin-Immanuel Hoff. mehr...
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern

Futternutzung auf öko­logischen Vorrangflächen für dieses Jahr frei

Landwirtschaftliche Unternehmen haben auch in diesem Jahr in MV auf Grund der Trockenheit erhebliche Einbußen in der Futtererzeugung zu verzeichnen. So ist der Futterschnitt weit unter den in normalen Witterungs­jahren erzielten Erträgen zurückgeblieben. Durch die fehlenden bzw. nicht ausreichenden Niederschläge in den vergangenen aber auch in diesem Jahr war insbesondere die gesamte Futterernte von hohen Mindererträge gekennzeichnet. mehr...
Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen legt Erntebilanz 2020 vor

Getreideernte auf durchschnittlichem Niveau / Trockenheit sorgt für große regionale Unterschiede / Futtersituation bleibt angespannt mehr...
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Futternutzung auf ökologischen Vorrangflächen

Nachdem bereits die Jahre 2018 und 2019 teilweise außergewöhnlich trocken waren, ist die Lage in Deutschland auch dieses Jahr durch die Auswirkungen der erheblichen Trockenheit im Frühjahr geprägt. mehr...

Freigabe ökologischer Vorrangflächen zur Futtergewinnung

„Wir geben ab dem 1. Juli erneut Ökologische Vorrangflächen für die Futtergewinnung frei. Die vom Klimawandel verursachte extreme Trockenheit der letzten beiden Jahre führte dazu, dass unsere Landwirtinnen und Landwirte keine Futterreserven für die Tierhaltung anlegen konnten. Mit dieser Entscheidung ermöglichen wir unbürokratisch, dass die ökologischen Brachen beweidet oder zur Futternutzung geschnitten werden können“, sagt Thüringens Landwirtschaftsminister Benjamin-Immanuel Hoff. mehr...
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMLF)

Nutzung von Bracheflächen für Futterzwecke

Wegen der Frühjahrstrockenheit, insbesondere im Norden Bayerns, lässt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ab dem 1. Juli zu, dass brachliegende Flächen als Ökologische Vorrangflächen (ÖVF) sowie sonstige Bracheflächen für Futterzwecke in der Tierhaltung genutzt werden dürfen. mehr...
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern

Ab 1. Juli Futtergewinnung von ökologischen Vorrangflächen

Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus hat heute nach der Beratung der „AG Dürre“ die Nutzung von Brachen, die als ökologische Vorrangflächen ausgewiesen wurden, für die Futtergewinnung (sowohl Mahd wie Beweidung) freigegeben. mehr...
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern

Weitere ökologische Vorrangflächen für Futtergewinnung freigegeben

Zur Verbesserung der Futtersituation für tierhaltende Betriebe hat Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus weitere Flächen, die im diesjährigen Agrarförderantrag als ökologische Vorrangflächen (ÖVF) ausgewiesen wurden, für die Futter­gewinnung freigegeben. mehr...
Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Zwischenfrüchte zur Futtergewinnung freigegeben

Sachsens Landwirte erhalten weitere Erleichterungen nach der Trockenheit. mehr...
Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Landwirte in schwierigem Jahr unterstützen!

Freistaat Sachsen setzt Ausnahmemöglichkeiten aus Brüssel um mehr...
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern

Ab sofort vorzeitig Beweidung extensiv genutzter Weiden möglich

Landwirte, die am Förderprogramm „extensive Dauergrünlandbewirtschaftung mit Mahd“ teilnehmen, können ab sofort diese Flächen beweiden. mehr...
Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Auch im Jahr 2019: Erleichterungen für Sachsens Landwirte

Brachflächen können zur Futtergewinnung genutzt werden mehr...

Wegen Trockenheit: Freigabe von ÖVF-Brachen für Futternutzung

mehr...
Treffer: 45 | Seite 1 von 3 
12  ...3


© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.